Borkener Sommerschule wird fortgesetzt

17. September 2019

Guter Zuspruch zur Bildungsakademie des WLV

Die Referenten der zweiten Borkener Sommerschule. Foto: Stephan Wolfert,WLV

Mit einer gut besuchten zweiten Auflage ist die erste Saison der Borkener Sommerschule am letzten Donnerstag im Haus Stockhorst in Vardingholt zu Ende gegangen. In der Bildungsakademie im WLV e.V. gab es für die knapp 40 Teilnehmer auch diesmal einen Mix aus ganz handfesten, aber auch strategischen Hinweisen für erfolgreiche landwirtschaftliche Unternehmer(familien).

Agrarwissenschaftlerin und Accountmanagerin Dr. Victoria von Coburg (Land Data) gab den Teilnehmern einen Überblick über Chancen und Risiken der Digitalisierung. Die Landwirtschaft sei bei dem Thema schon weiter als viele andere Branchen im produzierenden Sektor. Bei der Entwicklung rücke das Thema Datensicherheit aber mehr und mehr in den Fokus: „Für Sie als Landwirt sind Daten mittlerweile wertvoller als die Technik, mit der Sie diese verarbeiten.“

Wie die BSB den Datenaustausch zwischen den landwirtschaftlichen Betrieben und dem Steuerbüro sicherstellt, beschrieben Matthias Bruckwilder und Christian Eßing (BSB) und machten Mut für die Umstellung aufs digitale Agrarbüro. Zudem gaben die beiden Steuerberater einen Überblick zu aktuellen Gerichtsurteilen und Gesetzesänderungen mit steuerrechtlichen Auswirkungen auf die Betriebe (Grundsteuer, Tarifglättung, Sonderabschreibung für den Mietwohnungsneubau, Baukindergeld und Leitungsbau-Entschädigungen).

Wie Hinzuverdienste vorzeitige Renten und somit den Lebensstandard schmälern können, erläuterte Sozialberaterin Jenny Jethon vom WLV-Kreisverband. Mithilfe verschiedener Beispiele machte sie unter anderem klar, dass ein rechtzeitiges Nachdenken über Einkommensanrechnung auch für Jüngere schon sinnvoll ist, beispielsweise bei der Gestaltung der Hofnachfolge.

Vor dem Abschluss-Imbiss gab Eckhard Schlamann (Entra Unternehmensberatung) den Teilnehmern wichtige Impulse mit auf den Weg für die Suche nach persönlichem und betrieblichem Erfolg. Der gelernte Landwirt und Coach berichtete aus seiner Beratungspraxis und zeigte wichtige Glücksfaktoren auf. Er mahnte auch dazu, die Ausbildung in der Landwirtschaft breiter zu fassen: „Tüchtig waren und sind Sie alle. Deswegen sind gelernte Landwirte auch überall in der Wirtschaft gern gesehen. Aber um für die sich wandelnden Anforderungen gewappnet zu sein, müssen wir die nächste Landwirtegeneration zu mehr Kreativität erziehen.“ Er warnte die Anwesenden auch davor, sich zu verbeißen und mit dem Zeitgeist zu hadern: „Erkennen Sie Entwicklungen und ziehen Sie Ihre Schlüsse daraus. Treffen Sie unternehmerische Entscheidungen und besteigen Ihre persönliche Arche Noah!“

Das WLV-Angebot einer Bildungsakademie mit wechselnden Inhalten soll 2020 fortgesetzt werden, freut sich WLV-Kreisgeschäftsführer Jörg Sümpelmann: „Der Zuspruch zu den beiden ersten Veranstaltungen und die Auswertung der Teilnehmer-Rückmeldungen haben bereits gezeigt, dass wir mit dem Konzept richtig liegen.“

Daten werden geladen …