Projekt zum Schutz der Kiebitzgelege in Bielefeld startet

23. März 2016

Wie zuletzt im Kreisverband-Aktuell Februar 2016 erläutert, hat der Kreisverband Herford-Bielefeld gemeinsam mit der Stadt Bielefeld, der Biologischen Station und der Landwirtschaftskammer ein gemeinsames Schutzprojekt aufgelegt, bei dem Kiebitzgelege geschont und neue Kiebitzvorkommen registriert werden sollen. Tatsache ist, dass die Anzahl der Kiebitze rückläufig ist. Aktuell existieren in Bielefeld noch ca. 40 Brutpaare. Der Kiebitz legt seine Gelege zumeist auf Maisäcker und Sonderkulturen, selten auf Grünland. In den Landwirtschaftlichen Ortsverbänden Bielefeld-Süd und Bielefeld-Nord wurde auf die Thematik hingewiesen.

Das Projekt ist nunmehr angelaufen. Mitarbeiter der Biologischen Station nehmen mit den Bewirtschaftern/Eigentümern Kontakt auf, um die Zusammenarbeit zu besprechen und Fragen zu beantworten bzw. die Erlaubnis einzuholen. Die Zusammenarbeit ist selbstverständlich freiwillig.

Ausführliche Berichte über das Projekt können Sie den Pressemitteilungen von NW und Westfalen-Blatt entnehmen, die als Anlage beigefügt sind.  

 Pressemitteilungen ( Dateigröße: 140 KB)

Daten werden geladen …