Kreisverband Aktuell Nr. 07/2019

09. September 2019

Agrarpaket als reiner politischer Aktionismus
Mit großer Verärgerung haben die Landwirte in Herford-Bielefeld auf das am Mittwoch letzter Woche vorgestellte Agrarpaket der Bundesministerinnen Klöckner und Schulze reagiert.
Mit zusätzlichen Auflagen für unsere landwirtschaftlichen Betriebe gefährdet die Politik die Zukunft der landwirtschaftlichen Betriebe, auch in Herford und Bielefeld. Es ist eine Notwendigkeit, dass eine fach- und sachgerechte Landwirtschaft auch in Zukunft möglich ist. Hiervon haben wir uns mit dem Agrarpaket noch einmal mehr entfernt. Besonders das geplante Verbot von PSM in Schutzgebieten führt zu großen Schwierigkeiten. Die Gesundheit der Pflanzen ist für uns Landwirte wichtig. Dafür setzen wir sorgsam und gezielt PSM ein.
Sowohl im Insektenschutz als auch im Tierwohl unternehmen die Landwirte viel. Für eine weitere Entwicklung brauchen wir Landwirte die Unterstützung der Politik und nicht neue Auflagen und Einschränkungen ohne Fachlichkeit.
Wir Landwirte fragen uns, ob eine Landwirtschaft, die gesunde Lebensmittel in ausreichender Menge erzeugt, überhaupt noch in Deutschland gewollt ist.

Gespräch mit dem Kirchenkreis Bielefeld
Am 12. Juli trafen sich Herman Dedert, Michael Kleimann und Dr. Quakernack mit dem seit November 2018 im Amt befindlichen Superintendenten des Evangelischen Kirchenkreises Bielefeld, Christian Bald. Diskutiert wurden die aktuelle Trockenheit und Gedanken zur Nachhaltigkeit. Christian Bald äußerte, dass auch von Seiten der Kirche nur noch zufällige Berührungen mit der Landwirtschaft existierten. Der Abstand zur realen Landwirtschaft werde immer größer. Nur noch die Nostalgie sei präsent. Vereinbart wurde, in 2020 auf einem landwirtschaftlichen Betrieb eine Pfarrkonferenz durchzuführen.

Erntepressegespräch des Kreisverbandes
Am 16. Juli hatte der Kreisverband zu einem Erntepressegespräch auf dem Betrieb von Michael Kleimann geladen. Gemeinsam mit Bernd Upmeier zu Belzen und Jochen Höner gaben Hermann Dedert und Michael Kleimann Auskünfte über die diesjährige Ernte. Verwiesen wurde auf den trockenen Frühling und Frühsommer. Zudem habe die frühe Hitzeperiode die Erwartungen an die Ernte gedämpft. Auf das mäßige Preisniveau von 32 bis 33 Cent pro Liter für die Milchviehbetriebe wurde eingegangen. Entspannt habe sich jedoch die Situation für die Schweinehalter. Die Preise waren zum damaligen Zeitpunkt auf 1,80 € gestiegen. Auf die enormen Haltungsauflagen und bürokratischen Hürden wurde ebenfalls eingegangen. Zum Ausdruck gebracht wurde, dass Vereinfachungen erforderlich und verlässliche politische Rahmenbedingungen zwingend seien.

Britta Haßelmann und Matthi Bolte-Richter zu Gast
Am 17. Juli traf sich der geschäftsführende Vorstand des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes mit Britta Haßelmann (MdB) und Matthi Bolte-Richter (MdL), beide Bündnis 90/Die Grünen. In dem mittlerweile zur Tradition gewordenen Austausch standen neben der allgemeinen Agrarpolitik vor allem die Düngeverordnung, der Klimaschutz und der Flächenverbrauch im Vordergrund. Letztgenanntes Thema wurde insbesondere mit den kommunalen Vertretern der Grünen-Delegation, Herrn Even (stv. Fraktionssprecher, Rat der Stadt Herford) und Herrn Feurich (sachkundiger Bürger im Umweltausschuss Stadt Bielefeld) andiskutiert. Hierzu wurde einvernehmlich festgehalten, auf der kommunalen Ebene diese Gespräche fortzuführen und zu vertiefen. Auch auf der Bundes- und Landesebene soll der regelmäßige Austausch beibehalten werden."

Themenabend „Landwirtschaft in Europa“ mit Dr. Peter Liese, MdEP
Die CDU-Fraktion des Herforder Kreistages und der Landwirtschaftliche Kreisverband hatten gemeinsam zu einem Infoabend mit Dr. Peter Liese geladen. Dr. Liese ist Mitglied des Europäischen Parlaments seit 1994 und von Beruf Arzt. Er ist Sprecher für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit im EP. Dr. Liese brachte zum Ausdruck, dass ihm die Bekämpfung der multirestistenten Keime besonders am Herzen liegt, gab aber zu verstehen, dass die Landwirtschaft nur mit 5 bis 10 % für das Auftreten verantwortlich sei. Dennoch müsse alles getan werden, die Infektionen zu reduzieren.

Er gab auch einen aktuellen Überblick über die Entwicklungen in der gemeinsamen Agrarpolitik. Vorschläge seien unterbreitet worden. Sowohl 1. als auch 2. Säule müssten gesichert bleiben. Streichungen seien aber vorgesehen.

Kreisverbandsvorsitzender Hermann Dedert gab zu verstehen, dass bei den Reformen des Düngerechts Fachlichkeit und Sachlichkeit gefragt seien. Dies gelte auch mit Blick auf die roten Grundwasserkörper.

Auf die Klimadiskussion wurde auch eingegangen. Dr. Liese konnte sich einen Emissionshandel auch für die Landwirtschaft vorstellen. Dieses müsse jedoch noch genauer analysiert werden. Es gäbe dort immer Gewinner und Verlierer.

Mit Blick auf die GAP sprach er sich für eine Degression und eine Kappung aus, und würde es sehr begrüßen, wenn der Bauernverband sich eindeutig auch hierfür aussprechen würde. Dieses sei mittlerweile erkennbar. In der Diskussion wurde vorgetragen, dass die Landwirtschaft gemeinsam mit der Forstwirtschaft enorme Leistungen zur Verminderung der Klimagase erbringen würde. Dieses müsse bei der Diskussion um den Klimawandel berücksichtigt werden.

Termine/Veranstaltungen:

16. September 2019
Diskussionsabend zur Öffentlichkeitsarbeit des WLV mit Blick auf unsere
Gesellschaft, Ort: Deele von Hermann Dedert in Eilshausen

26. September 2019
Gemeinsame Übergabe der Erntekrone mit den Landfrauen in Bielefeld
an OB Pit Clausen

02. Oktober 2019
Erntedankveranstaltung mit dem Kreis Herford und Übergabe der Erntekrone

04. Oktober 2019
WLV-Erntedankveranstaltung mit Präsident Johannes Röring und der Präses
der Evangelischen Kirche von Westfalen Annette Kurschus in Herford-Elverdissen

08. Oktober 2019
Sitzung des Kreisverbandsausschusses Herford-Bielefeld

11. Januar 2020
Winterfest des Kreisverbandes Herford-Bielefeld auf der Feierdeele von Bernd Upmeier zu Belzen

 

Daten werden geladen …