Tag des offenen Hofes am 15. Juni in Allendorf

16. Januar 2014

Stefan Freiburg-Neuhaus und Bernd-Josef Schulte-Hobein stecken mitten in den Vorbereitungen für den Familientag auf dem Bauernhof

Mitten zwischen Kühen und Pferden spielt sich am Sonntag, 15. Juni, der „Tag des offenen Hofes“ des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Hochsauerland ab: Am Rande von Sundern-Allendorf liegt der Milchkuhbetrieb der Familie Stefan Freiburg-Neuhaus in direkter Nachbarschaft zu dem Pensionspferde-Hof von Bernd-Josef Schulte-Hobein. Und diese Mischung wollen die beiden Landwirte mit Unterstützung des Dorfes und anderer landwirtschaftlicher Organisationen der Bevölkerung genauer zeigen. Mit Informationen, Vorführungen, Maschinenausstellung, Kindervergnügen, bäuerlicher Verpflegung und einem bunten Hofquiz wird rund um die beiden Betriebe ein Familientag mit Landwirtschaft zum Anfassen organisiert. Sogar an die Biogasanlage dürfen die Besucher ganz nah ran. Seien es Erntevorführungen oder der Hufschmied vor Ort – viele Aktionen zeigen, was die meisten Menschen sonst nur ahnen: Wie es hinter den Türen moderner Betriebe aussieht. Und das Besondere: Den ganze Tag stehen Landwirte aus Sundern zum Gespräch mit den Besuchern zur Verfügung. „Auf gute Nachbarschaft“ ist der Slogan der Aktion „Landwirtschaft im Dialog“ – am 15. Juni wird nicht nur zum Wohlfühlen auf dem Bauernhof eingeladen, sondern auch für Transparenz der aktuell praktizierten Landwirtschaft gesorgt.

Ein kleiner Bauernmarkt mit Kostproben heimischer Erzeuger rundet das Angebot in Allendorf ab.

Der „Tag des offenen Hofes“ ist eine bundesweite Aktion, bei der alle zwei Jahre auch die Landwirte in ganz Westfalen-Lippe unter Federführung der Kreisverbände im Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband (WLV) an einem Tag die moderne Landwirtschaft präsentieren – und das zum Anfassen, Probieren, Spielen, Raten, Schlemmen und Gewinnen!

 

Daten werden geladen …