Kreisverband aktuell Februar 2015

24. Februar 2015

25. Februar Kreisverbandsausschuss

Am 25. Februar kommt der Kreisverbandsausschuss unseres Kreisverbandes zusammen, bei dem die Ortsverbandsvorsitzenden und die Delegierten den Kreisverbandsvorstand neu wählen.

Zudem befasst sich der Ausschuss mit der neuen Düngeverordnung. WLV-Fachreferent Dr. Jörn Krämer erläutert die „Novelle der Dünge- und JGS-Anlagenverordnung – Auswirkungen für das Hochsauerland“.

Im Anschluss an diese Sitzung konstituieren sich im März die Ausschüsse auf Kreisverbandsebene neu: Das sind Milch- und Öffentlichkeitsausschuss.

 

Vorankündigung: 4. Oktober WLV-Erntedank in Medebach

Große Freude im Hochsauerland: Am Sonntag, 4. Oktober, findet die diesjährige landesweite Erntedankveranstaltung des WLV in Medebach statt. Im „Dom des Sauerlands“ feiern Erzbischof Becker und der WLV-Präsident einen feierlichen Gottesdienst mit zahlreichen Gästen. Anschließend wird zur Diskussionsrunde über die Landwirtschaft ins Rathaus geladen. Kreisverbandsvorsitzender Josef Schreiber hat diese besondere Veranstaltung ins Sauerland geholt.

 

WLV - Öffentlichkeitsarbeit in der Schule

Wie bereits in den letzten drei Jahren gestalten Ehren- und Hauptamt der WLV-Öffentlichkeitsarbeit in diesem Frühjahr in allen Fachschulen für Agrarwirtschaft in Westfalen-Lippe informative Unterrichtseinheiten für den Nachwuchs im Agrarbereich. In Meschede diskutiert das Team am 25. März mit den Schülerinnen und Schülern des 1. Fachschuljahres aktuelle Aktivitäten und Möglichkeiten der berufsständischen Interessenvertretung im Bereich der Kommunikation mit Verbrauchern.

 

BUND besucht Bauernhof von Klaus Bauerdick

„Zuhören“, auch den gesellschaftlichen Gruppen, die der Landwirtschaft meist kritisch gegenüber stehen, das ist das Motto der WLV-Initiative „Landwirtschaft im Dialog“. Einen solchen Termin hat jetzt der stellvertretende Kreisverbandsvorsitzende Klaus Bauerdick vor sich: Am Donnerstag, 26. Februar, besucht die Ortsgruppe des BUND seinen Betrieb in Kirchlinde. Wir sind gespannt auf eine gute Diskussion, bei der Vorurteile abgebaut und Missverständnisse ausgeräumt werden können!

 

Hofschilder

Im vergangenen Jahr haben wir Ihnen die Möglichkeit vorgestellt, ein persönliches „Hofschild“ erstellen zu lassen. 26 Interessenten haben sich in unsere unverbindliche Anmeldeliste eingetragen. 15 Schilder sind ausgeliefert, acht stehen noch auf der Liste. Das sind die Familien: Greitemann (Sundern), Schreiber (Medebach), Schulte-Weber (Arnsberg), Wegener (Meschede), Kremer (Meschede), Eickelmann (Eslohe), Schauerte (Schmallenberg) und Hamm (Schmallenberg). Wir melden uns bei Ihnen im März, um einen Fototermin für unsere Öffentlichkeitsreferentin Barbara Kruse zu vereinbaren. Darüber hinaus ist jeder willkommen, sich gern noch für ein Hofschild bei uns zu melden!

Mit der Aktion „Hofschild“ wird die Kampagne „Landwirtschaft im Dialog“ fortgesetzt, die sich durch Kommunikation mit der Bevölkerung  „Auf gute Nachbarschaft!“ auf die Fahnen geschrieben hat. Ein persönliches Schild (1 Meter x 75 cm) kostet 46 Euro.

Ortsverband Marsberg und Giershagen bieten Informationsabend an

Die Ortsverbände Marsberg und Giershagen-Heddinghausen laden am Donnerstag, 5. März, um 19.30 Uhr im Pater-van-Schaik-Haus in Erlinghausen zur Mitgliederversammlung ein. Heinz Thier von der BBWind referiert zum Thema „Bäuerlicher Bürgerwindpark – ein Wertschöpfungs- und Akzeptanzmodell für den ländlichen Raum“. Anschließend referiert ein Mitarbeiter der Landwirtschaftskammer zum „Greening“. Die Vorsitzenden Heribert Köchling und Hubertus Willeke sowie die Ortslandwirte Frank Frewert und Hubertus Bohle heißen ausdrücklich auch Nichtmitglieder herzlich willkommen.

 

Jäger setzen auf Solidarität der Land- und Forstwirte

Am 18. März 2015 soll in Düsseldorf eine Großdemonstration des Landesjagdverbandes stattfinden. Demonstriert wird gegen die beabsichtigte Änderung des Landesjagdgesetzes. Da sämtliche Landbewirtschafter hiervon betroffen sind, sollten auch Land- und Forstwirte die Jäger unterstützen. Sprechen Sie bitte Ihren örtlichen Hegering wegen der Demo an. Gegebenenfalls werden auch Busse organisiert bzw. Fahrgemeinschaften gebildet.

 

Landwirt wegen Verkehrsverstoß zu Unrecht bestraft

Ein Mitglied des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes hat erfolgreich Rechtsmittel eingelegt gegen ein Bußgeld von 150 € und 3 Punkte – diese wurden gegen den Landwirt verhängt, weil seine Zugmaschine mit Anbaugeräten vorne und hinten versehen war und die Polizei dann aber das Fehlen seitlicher Strahler bemängelte. Die Polizei übersah dabei, dass die Richtlinien in der Straßenverkehrszulassungsordnung diese Beleuchtungsregelungen gar nicht enthielten.

Deshalb: Wenn Sie wegen angeblicher straßenverkehrsrechtlicher Verstöße sanktioniert werden, wenden Sie sich gegebenenfalls an Ihren Landw. Kreisverband, der Ihnen seine Hilfe anbietet.

 

 

Daten werden geladen …