Neues Wasserschutzgebiet in Sundern

27. Juni 2016

Einwendungen der Grundeigentümer bis Ende Juli in der Geschäftsstelle möglich

Wasserschutzgebiet südwestlich von Hüttebrüchen bei Sundern-Allendorf geplant

In einem Gebiet zwischen Hüttebrüchen in südwestlicher Ausrichtung bis zum Berg „Brandige Kopp“ ist ein neues Wasserschutzgebiet geplant. Einwendungen der Verbände, also auch des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes, sind bis spätestens 31.08.2016 möglich.

Betroffene Grundeigentümer sollten sich bitte bis spätestens 31.07.2016 an den Landw. Kreisverband wenden, damit entsprechende Einwendungen formuliert werden können.

Schon jetzt möchten wir darauf hinweisen, dass die Verbote vorsehen sollen, dass das Ausbringen von Gülle, Jauche, Silagesickersaft, Festmist und Gärresten in den Schutzzonen grundsätzlich verboten sein soll (gewisse Ausnahmen sind statthaft).

Im forstlichen Bereich ist die Anlage von Weihnachtsbaum- und Schmuckreisigkulturen entweder verboten oder genehmigungspflichtig. Kahlhiebe sind grundsätzlich in Abhängigkeit von der Kahlhiebsfläche entweder verboten oder genehmigungspflichtig.

 

 

 

Daten werden geladen …