GAP-Gespräch mit EU-Parlamentarier Dr. Liese

05. Oktober 2018

Vorsitzende des Bezirksverbandes sprechen über Reform 2020

WLV Kreisgeschäftsführer Karsten Drews-Kreilman, Michael Richard, Günter Buttighoffer, Dr. Peter Liese, Josef Schreiber und Kammergeschäftsführer Hubert Stratmann (v. links).

Kreisverbandsvorsitzende informieren EU-Abgeordneten Dr. Peter Liese

Zu einem fachlichen Austausch über die anstehende EU-Agrarreform 2020 mit dem EU-Abgeordneten Dr. Peter Liese (CDU) trafen sich jetzt Bezirksverbandsvorsitzender Josef Schreiber (HSK) und die Kreisverbandsvorsitzenden Günter Buttighoffer (MK), und Michael Richard (OE) im Haus der Landwirtschaft in Meschede.

Dr. Liese zeigt Verständnis für die Forderungen des südwestfälischen Berufsstandes, die wie folgt lauten:

 

-      höhere Flächenprämie für Grünland,

-      Entbürokratisierung,

-      Einführung von Vertragsnaturschutz auf Waldflächen,

-      Einführung einer Weideprämie neben Milchviehhaltern auch für Mutterkuh-, Ziegen- und Schafhalter.

 

Entsprechende neuartige Förderinstrumentarien könnten über die 2. Säule der GAP finanziert werden. Hierfür wird sich Herr Dr. Liese im Umweltausschuss und im Europäischen Parlament verwenden wollen.

Auf seiner Internetseite beschreibt Liese das Ergebnis des Gesprächs so: „Die Position der heimischen Landwirte mit in die anstehenden Beratungen zur Reform der EU-Agrarpolitik einzubringen, war das Ziel dieses Gespräches. Die Landwirte prägen unsere offene Landschaft. Deshalb setze ich mich dafür ein, dass bei der Reform berücksichtigt wird, dass unsere kleinen und mittleren Betriebe in unserer Mittelgebirgslandschaft einen deutlich höheren Arbeitsaufwand haben als die großen Agrarbetriebe mit ihren riesigen Monokulturen, beispielsweise in Ostdeutschland.“

 

Junglandwirteabend am 10. Oktober auf Hof Hellwig in Deifeld

Das Junglandwirteforum Hochsauerland lädt alle Mitglieder und Interssierten am Mittwoch, 10. Oktober, um 19.30 Uhr zum Junglandwirteabend nach Medebach (Zur Helle 12, 59964 Medebach-Deifeld) ein. Familie Hellwig hält aktuell 150 Kühe plus Nachzucht. Im neu gebauten Kuhstall haben Hellwigs besonderen Wert auf den Kuhkomfort gelegt. Betriebsleiter Florian Hellwig ist zudem Vorsitzender des Vereins für Landwirtschaft und Tierzucht im HSK. Florian Hellwig wird seinen Betrieb und sein ehrenamtliches Engagement vorstellen. Im Anschluss an die Besichtigung stellt Familie Hellwig ihren Hof noch zum gemütlichen Ausklang zur Verfügung. Bei Getränken und einem kleinen Imbiss möchten Markus Stratmann und  Michael Hellermann mit den Junglandwirten über aktuelle Themen der Agrarpolitik diskutieren, aber auch über Ideen und Wünsche für das Junglandwirteforum und an den WLV. Aus organisatorischen Gründen wird bis zum 8. Oktober um Anmeldung gebeten (an info@junglandwirteforum.de oder per Whatsapp an 0157-74425354). An dem Abend wird dann ggf. eine kleine Umlage eingesammelt.

 

Aus dem Naturschutzbeirat des HSK

Am 18.09.2018 fand eine Sitzung des Naturschutzbeirats des HSK statt. U.a. wurde Folgendes verhandelt/besprochen:

 

-      Vorstellung eines Kompensationsflächenkatasters,

-      Vogelschutzmaßnahmenplan Medebacher Bucht,

-      Landschaftsplan Sundern: hier Ablehnung der Stellungnahmen der Stadt Sundern zu geplanten WKA-Standorten,

-      Ablehnung von Anträgen diverser Fischereigenossenschaften/Anglervereine auf Abschuss von Kormoranen.

 

Vorsicht vor neuer Abzocke in Sachen „Datenschutz“

Derzeit erhalten viele Mitglieder ein Anschreiben der „Datenschutzauskunft-Zentrale“. Mittels eines amtlich wirkenden Formulars werden die Mitglieder aufgefordert, den Betrieb in der Datenschutzauskunft-Zentrale zu erfassen.

Nur im Kleingedruckten ist dann an versteckter Stelle zu lesen, dass hierfür jährlich 498 € beim Mitglied eingefordert werden. Nehmen Sie unbedingt Abstand davon, Ihren Betrieb an die „Datenschutzauskunft-Zentrale“ zu melden. Sie laufen sonst in eine Abo-Falle!

Wenn Sie gleichwohl schon die Bögen unterschrieben und an die Datenschutzauskunft-Zentrale zurückgesendet haben sollten, sollten Sie unverzüglich einen Widerruf ausüben, ferner die Anfechtung erklären. Bei der Formulierung entsprechender Schreiben hilft Ihnen Ihre Kreisgeschäftsstelle. Vereinbaren Sie bitte einen Termin.

 

Daten werden geladen …