WLV stellt sich angehenden Landwirten vor

26. Februar 2019

Konzentrierte Atmosphäre bei der etwas anderen Schulstunde in Meschede.

28 Schülern und Schülerinnen der 1. Fachschulklasse der Höheren Landbauschule in Meschede stellte Hubertus Beringmeier, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Paderborn und Vorsitzender des WLV-Bezirksverbandes Ostwestfalen-Lippe, seine ehrenamtliche Tätigkeit in der berufsständischen Interessenvertretung vor. „Wenn wir uns nicht selbst engagieren, vertritt niemand die Interessen der Landwirtschaft“ war die Hauptbotschaft des Vorsitzenden an die angehenden Landwirte. Dass sowohl politisches Engagement  wie aber auch Öffentlichkeitsarbeit auf allen Ebenen im Zentrum der Aktivitäten des WLV stünden, wurde mit den Schülern, die aus der ganzen Region Südwestfalen und den angrenzenden Gebieten kommen, ausgiebig diskutiert. Dabei standen natürlich der Widerstand gegen die neue Düngeverordnung und der für den 27. März geplante Bauerntag zu dem Thema im Mittelpunkt.

Seit acht Jahren besuchen Vertreter des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes (WLV) einmal im Jahr die Schüler in Meschede, um Ihnen ihren Bauernverband vorzustellen. Dabei wechseln sich die ehrenamtlichen Vorsitzenden aus dem WLV-Bezirksverband Sauerland-Hellweg ab, um mit den Schülern und Schülerinnen zu diskutieren. Zusätzlich unterstützt das Hauptamt diesen Besuch: Michael Hellermann stellte das WLV-Junglandwirteforum vor und Barbara Kruse gab Einblick in die Aufgaben der Pressestelle Südwestfalen sowie einen Überblick über die Struktur des Berufsverbandes und die Dienstleistungsangebote der Geschäftsstellen.

Hubertus Beringmeier erzählte mit viel Empathie von seinem ehrenamtlichen Werdegang im Bauernverband.

Daten werden geladen …