„Tag des offenen Hofes“ in Süddinker

12. Juni 2018

Im Schweinestall bei Familie Rüter

Wir machen die Tore auf, hieß es am vergangenen Sonntag für die Höfe Rüter in Süddinker und Bockholt in Dorfwelver. Gemeinsam beteiligten sie sich an der bundesweiten Aktion Tag des offenen Hofes, die in der Region von den Landwirtschaftlichen Kreisverbänden Soest und Ruhr-Lippe (Kreis Unna, kreisfreie Städte Bochum, Dortmund, Hamm und Herne) über die Kreisgrenze hinweg in Kooperation durchgeführt wurde. So konnte man auf dem Hof Bockholt alles über Rinder und Ackerbau erfahren, während sich im Stall der Familie Rüter alles um Schwein drehte.

Nach dem Gottesdienst auf dem Hof Bockholt begann das bunte Hoftaggeschehen. Neben vielen Informationen gab es eine ganze Menge für die Kinder: Strohburg, Schatzsuche im Stroh, Wettmelken an der Holzkuh, Trettreckerparcours, Kleintiere, Ponyreiten, der Treckerführerschein oder das Führen eines Kalbes; das waren nur einige Dinge, die die jungen Besucher ansprachen.

Während des ganzen Tages fuhr vom Hof Bockholt aus ein kostenloser Shuttlebus zum Schweinstall der Familie Rüter, der von den Hoftaggästen sehr rege genutzt wurde. Dort führten Stefan Rüter und rund 20 weitere Landwirte die Besucher in Kleingruppen in Schutzanzügen kontinuierlich durch den Stall. Die Anzüge waren notwendig, um die Tiere besonders vor der ansteckenden Schweinepest zu schützen. Die Landwirte stellten die verschiedenen Altersgruppen -  von den Ferkeln bis zum ausgewachsenen Mastschwein - vor.  Sie erklärten die Futterzusammen¬setzung, zeigten die Spielmaterialien der Tiere und erzählten, was man im Krankheitsfall macht. Während es den Kindern die kleineren Ferkel angetan hatten, interessierten sich die Erwachsenen besonders für die Bedürfnisse und das Wohl der Schweine. Die wichtigste Aufgabe, so erzählten die Landwirte sei die tägliche Beobachtung jedes einzelnen Tieres. Nur so könne man früh genug erkennen, ob alles in Ordnung sei oder ob es einem Tier nicht gut gehe.

Daten werden geladen …