Biodiversitätstagung: Landwirtschaft und Naturschutz

02. März 2018

Biodiversität und Artenschutz sind die Themen, die sich die Landwirtschaft im Kreis Steinfurt für das Jahr 2018 ganz oben auf die Agenda geschrieben haben. „Wir wollen die Gründe für den Rückgang der Arten analysieren und nach Lösungen suchen, diese Entwicklung nicht nur aufzuhalten, sondern auch umzukehren“, sagte der WLV-Kreisverbandsvorsitzende Johann Prümers jetzt im Rahmen einer Biodiversitätstagung, zu der der WLV-Kreisverband und die Landwirtschaftskammer alle Ortsverbandsvorsitzenden und Ortslandwirte eingeladen hatten.

„Landwirtschaft und Naturschutz sind kein Widerspruch“, machten Annika Brinkert und Nicole Heinrichs von der Biologischen Station Kreis Steinfurt deutlich und stellten Projekte vor, wie Landwirte mit kleinen Brachen Raum schaffen können für Feldlerche, Kiebitz und Co.

Sehr interessiert verfolgten die Tagungsteilnehmer die Vorstellung verschiedener praktischer Modelle zum freiwilligen Anlegen von Blühstreifen und Jagdschneisen. In einigen Ortsverbänden läuft bereits eine intensive Werbung für die Einsaat von Blühmischungen. „Wir müssen jetzt anfangen, jeder in seinem Bereich“, forderte auch Albert Rohlmann, stellvertretender Kreisverbandsvorsitzender.

Lesen Sie unseren ausführlichen Bericht in den "Pressemeldungen".

Daten werden geladen …