"Wir bedauern den Rücktritt der Ministerin"

17. Mai 2018

Christina Schulze Föcking hat ihr Amt als NRW-Landwirtschaftsministerin niedergelegt. Mit hohem Respekt aber auch mit großer Betroffenheit hat der WLV-Kreisverband Steinfurt am vergangenen Dienstag diese Nachricht aufgenommen. "Ihr Ansatz, notwendige Reformen im Interessenausgleich auf den Weg zu bringen, gab uns auf unseren Höfen die Hoffnung auf die Entwicklung einer Zukunftsperspektive, in der Ökologie und Ökonomie zusammenwirken“, sagt der Kreisverbandsvorsitzende Albert Rohlmann.

Umso mehr bedauert der Kreisverband den Rücktritt von Frau Schulze Föcking und ist gleichzeitig betroffen von den Anfeindungen, denen sie und ihre Familie sich über Wochen und Monate ausgesetzt sahen. „Die Äußerungen einzelner landwirtschaftskritischer Organisationen in den sozialen Medien legen eine Respektlosigkeit an den Tag, die so nicht akzeptiert und nicht unwidersprochen bleiben darf. Eine demokratische Gesellschaft hat den Auftrag, ihre politischen Vertreter Wert zu schätzen. Wenn kriminelle Energie gesellschaftsfähig wird, ist das ein Armutszeugnis“, so Albert Rohlmann.

 

Daten werden geladen …