Großes Plus für biologische Vielfalt - Neues Gewässerbett für den Wüstegraben

07. Juni 2019

Großer Bahnhof für ein kleines Gewässer: Vertreter der Bezirksregierung, des Kreises Steinfurt, der Biologischen Station, des Unterhaltungsverbandes Oster & Brechte und des WLV-Kreisverbandes machten sich jetzt ins Naturschutzgebiet Harskamp auf, um den Wüstegraben zwischen Wettringen und Ochtrup in seinem neuen Gewässerbett zu bewundern. In den vergangenen Monaten ist auf einer Länge von 360 Metern in sechs Aufweitungen aus dem unscheinbaren Graben ein mäandrierendes Gewässer mit einer ansehnlichen Sekundäraue entstanden. Möglich wurde die rasche Umsetzung des ökologischen Gewässerumbaus, weil die Untere Wasserbehörde des Kreises Steinfurt die Finanzierung der sogenannten „Kleinstmaßnahme“ übernommen hat. „Die Arbeiten hier am Wüstegraben sind kein Einzelfall, sondern sollen Beispiel sein für alle Wasser- und Bodenverbände im Kreis, die sich auf den Weg machen, die Vorgaben der EU-Wasserrahmenrichtlinie umzusetzen“, betonen Michael Kettrup (Bezirksregierung Münster als Eigentümer der Flächen am Wüstegraben) und Werner Wenker (Untere Wasserbehörde Kreis Steinfurt als genehmigende und finanzierende Behörde). „Lassen Sie uns gemeinsam noch mehr machen an diesem Gewässer.“

Wie am Wüstegraben so sollen im ganzen Kreis Steinfurt alle berichtspflichtigen Gewässer umgestaltet werden. Bis zum Jahr 2027 müssen die Bachläufe nach EU-Vorgaben in einen guten ökologischen Zustand überführt werden

Daten werden geladen …