Kooperation statt Verbote - Landwirte aus dem Kreis Steinfurt demonstrieren in Hamburg

15. November 2019

Rund 300 Bäuerinnen und Bauern aus Westfalen-Lippe, darunter 50 aus dem Kreis Steinfurt, machten sich am Donnerstag (14. November) auf den Weg nach Hamburg, um gemeinsam mit mehreren Tausend Landwirten aus anderen Landesbauernverbänden im Rahmen der Umweltministerkonferenz mit Nachdruck auf die Forderungen der Landwirtschaft hinzuweisen: Kooperation statt Verbote, Dialog statt Konfrontation. "Wir stellen uns den gestiegenen Anforderungen der Gesellschaft im Tier-, Natur- und Umweltschutz und nehmen unsere Verantwortung an. Erfolgreicher Umwelt- und Naturschutz ist aber nur möglich, wenn er im Dialog und in Kooperation mit uns praxistauglich umgesetzt wird", heißt es in der Erklärung zur Umweltministerkonferenz. NRW-Umwelt- und Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser stellte sich in Hamburg auf dem Gänsemarkt den Fragen der Landwirte und sprach sich dafür aus, den in NRW erfolgreich gelebten Kooperationsgedanken auch beim Pflanzenschutz zu verankern.
"Gemeinsam habe wir eine starke Stimme", sagte der Steinfurter KV-Vorsitzende Albert Rohlmann während der Rückfahrt ins Münsterland und rief dazu auf, sich am 26. November wieder auf den Weg zu machen, dann nach Berln. "In diesem Winter müssen wir unsere Chance nutzen präsent zu sein und nicht nachzulassen", so Rohlmann. "Ich halte das, was wir jetzt tun, für unglaublich wichtig."

Daten werden geladen …