Wie Fische ein Zuhause finden

09. April 2020

Ein Hecht im Leerbach bei Horstmar-Leer – das ist schon eine echte Sensation und natürlich ein Foto wert. Gut, dass Marc Krümpel, Mitarbeiter der Arbeitsgemeinschaft Wasser- und Bodenverbände Kreis Steinfurt e.V. (AG WuB Kreis Steinfurt e.V.), schnell sein Handy zücken konnte und den „Fund“ im Bild festgehalten hat.

„Wir arbeiten daran, dass der Hecht im Leerbach kein Einzelfall bleibt“, sagt Krümpel. „Wir“ das sind die Wasser- und Bodenverbände im Kreis Steinfurt, in deren Auftrag Rainer Kappelhoff, Fachberater der Wasser- und Bodenverbände beim WLV-Kreisverband Steinfurt, und Marc Krümpel tätig sind. Beide Wasserexperten kennen sich aus an den kleinen Wasserläufen im Kreis zwischen Leerbach und Lienener Mühlenbach, zwischen Vechte und Düsterdieker Aa. Auf einer Länge von insgesamt 670 km sollen im Rahmen der Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) die Wasserläufe umgebaut und aufgewertet werden. Ein großes Ziel, für das sich die Wasser- und Bodenverbände einsetzen.

Ein gutes Beispiel ist die Umgestaltung am Elter Mühlenbach: Hier ist Mitten in der Ortslage ein sogenannter Trittstein entstanden, ein kleiner, strukturreicher Gewässerabschnitt mit guten Habitateigenschaften. Schon bald werden sich am Elter Mühlenbach kleinste Buchten und Uferaushöhlungen bilden: Ein bevorzugter Lebensraum für kleine Fische – und auch für den Hecht …

 

 Anhang öffnen ( Dateigröße: 1 KB)

Daten werden geladen …