Artenschutz: Freiwillige Maßnahmen dürfen nicht zum Nachteil werden

28. August 2014

Artenschutz darf nicht zum Nachteil werden für Landwirte, die sich freiwillig für den Artenschutz engagieren. Bei ihrem Jahresgespräch mit der Kreisverwaltung thematisierten die Vertreter der Landwirtschaft dieses Problem: "Wenn ein Landwirt sich um Artenschutzmaßnahmen bemüht, und aufgrund des freiwilligen Engagements etwa eine Population deutlich wächst und sich auf seinem Grund und Boden ausbreitet, darf das nicht dazu führen, dass der Landwirt gerade wegen dieser Entwicklung später beispielsweise seine Äcker nicht mehr so bestellen kann, wie es betriebswirtschaftlich nötig wäre", erklärt Kreisverbandsvorsitzender Hermann-Josef Schulze-Zumloh.

 

Daten werden geladen …