Naturdünger Münsterland gegründet
Bauern schaffen Voraussetzung für Biogasanlage in Velen

08. März 2013

Einen wichtigen Schritt zur Realisierung einer innovativen Biogasanlage in Nordvelen hat eine Gruppe von Bauern gestern Abend getan. Im Borkener Lindenhof sicherten sich die ersten Landwirte mit ihrer Vertragsunterschrift als Gründungsgesellschafter Teilhabe und Mitbestimmungsrecht an der „Naturdünger Münsterland GmbH & Co. KG“ (NDM).

Der Geschäftsführer des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes, Jörg Sümpelmann, betont, dass mit diesem Schritt ein wichtiges Zeichen einhergehe: „Nun kann die NDM auf eigenen Füßen stehen und ist ein von Landwirten getragenes Projekt.“ Die Gründungsgesellschafter sind allesamt Mitglieder im Landwirtschaftlichen Kreisverband Borken, die nun die Realisierung selbst in ihre Hände nehmen. In den vergangenen Monaten habe man intensiv am Projekt gearbeitet, berichtet die Geschäftsführerin der NDM, Doris Nienhaus: „Aufgrund geänderter Rechts- und Marktbedingungen hatten sich wesentliche Rahmenfaktoren geändert, was eine Überarbeitung des Projektkonzepts notwendig gemacht hat. Jetzt sind die wesentlichen Rahmenfaktoren geklärt und die Planungen können weiter vorangetrieben werden.“

Aufgabe der NDM ist zum einen die Beschaffung der Einsatzstoffe der geplanten Biogasanlage im Gewerbegebiet Hülsebrook, nämlich Güllefeststoffe und Zwischenfrüchte. Im Weiteren wird die NDM die in der Biogasanlage aufbereiteten Gärreste weiter veredeln und als hochwertigen Handelsdünger vermarkten.

Aus Sicht des Berufsstandes liegt der größte Vorzug des Anlagenkonzepts weiterhin in der verbesserten Nutzung der in der Region anfallenden Nährstoffe, erläutert Heinrich Emming (Südlohn), der zur Riege der Gründungsgesellschafter zählt: „Durch die Gärrestvermarktung über die NDM schaffen wir eine wesentliche weitere Verbesserung der landbaulichen Verwertung der in der Region anfallenden Gülle. Die damit einhergehenden Umwelteffekte werden sich zudem positiv auf die Verwirklichung der Ziele nach der Wasserrahmenrichtlinie auswirken.“ Zudem soll das gemeinsam von RWE Innogy und dem Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband angestoßene Biogasanlagenprojekt rund 3.000 Haushalte mit Heizenergie und Strom versorgen. Abhängig vom Bauantrag und dem Verlauf des Genehmigungsverfahrens könnte ein Baubeginn 2014 erfolgen.

Informationen zur geplanten Biogasanlage und zur weiterhin bestehenden Beitrittsmöglichkeit für Landwirte finden sich unter www.biogas-muensterland.de.

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …