Befreiung von der Versicherungspflicht nicht überstürzen

18. September 2013

Info-Veranstaltung für Landwirte zu Möglichkeiten der Absicherung

Rund 100 Besucher füllten den Saal der Gaststätte "Zum Breul", um den Vortrag der beiden Fachberater Bernd Post und Jenny Jethon zu hören und zu diskutieren.
Foto: Markus Müller, WLV

Eine Lanze für die gesetzlichen Sicherungssysteme der Landwirte haben Fachberater des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes im Rahmen eines Vortragsabends gebrochen. Zwar eröffnen sich durch die Erfüllung von Befreiungstatbeständen immer mehr Landwirten die prinzipielle Möglichkeit zur Befreiung von der gesetzlichen Versicherungspflicht in der Landwirtschaftlichen Alterskasse (LAK) oder der Deutschen Rentenversicherung (DRV). Allerdings greife der Gedanke, durch eine Befreiung monatlich über 200 Euro Beitrag zu sparen, in vielen Fällen zu kurz, wie Versicherungsberater Bernd Post vom Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband (WLV) in der Gaststätte „Zum Breul“ in Stadtlohn ausführte: „Kein Unternehmen der privaten Versicherungswirtschaft kann die Leistungen der LAK 1:1 darstellen.“ Die private Vorsorge sei zwar wichtig, die Form müsse aber zum Landwirt und seiner Familie passen.

Rund 100 Landwirte waren trotz strömenden Regens der Einladung des Ausschusses für Nebenerwerbslandwirte im Landwirtschaftlichen Kreisverband gefolgt, um sich über die Möglichkeiten der Absicherung bei Erwerbsminderung und im Alter zu informieren. Es entwickelte sich eine muntere Fragerunde, deren Fazit WLV-Sozialversicherungsberaterin Jenny Jethon am Ende zusammenfasste: „Ehe Sie einen Antrag auf Befreiung stellen, sollten Sie eine unabhängige Beratung in Anspruch nehmen.“

Zu Fragen der unterschiedlichen Absicherungsalternativen können sich WLV-Mitglieder wie auch Nicht-Mitglieder in der WLV-Kreisgeschäftsstelle beraten lassen, Tel. 02861/ 93 06 50.

Mitglieder können den Vortrag abrufen.

Zum Thema: Landwirtschaftlicher Kreisverband Borken

Der Landwirtschaftliche Kreisverband Borken ist Teil des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes (WLV), der wiederum dem Deutschen Bauernverband (DBV) untergliedert ist. Der Kreisverband Borken zählt aktuell rund 4.100 Mitglieder in 35 Ortsverbänden und ist politisch wie konfessionell ungebunden die agrarische Interessenvertretung im Kreis. Die Kreisgeschäftsstelle ist in der Kreisstadt am Butenwall angesiedelt. Neun Mitarbeiter beraten von hier aus die Mitglieder unter anderem in Pacht-, Sozial-, Rechts- und Versicherungsfragen. Mit angeschlossen sind weitere spezialisierte Tochterunternehmen wie die Landwirtschaftliche Buchstelle BSB.

Presse-Kontakt

Download

Daten werden geladen …