Ein Bild machen von deutscher Schweinezucht

24. November 2016

Chinesische Reisegruppe zu Gast auf Hof Plate in Graes

Im Abferkelstall auf dem Hof Plate war der Schweinenachwuchs unter der Wärmelampe ein gern genommenes Fotomotiv für die chinesischen Besucher. Foto: Stephan Wolfert, WLV

Während Christian Plate auf der Terrasse seines Elternhauses seinen landwirtschaftlichen Betrieb vorstellt, werden fleißig Handys gezückt für Fotos und Videos. In der letzten Woche hat die 45-köpfige chinesische Reisegruppe die EuroTier in Hannover besucht. Das ist die weltgrößte Fachausstellung für Tierhaltung und -management. Heute sind sie in Graes. Sie wollen sich vor Ort ein Bild machen, wie moderne Schweinezucht in Deutschland aussieht. Hierzu hat sich der chinesische Agrarreisen-Veranstalter im Vorfeld umgesehen und ist im Internet auf den Kreis Borken gestoßen, berichtet Übersetzerin Yiran Li. Zwei Tage lang habe sie sich vorher eingelesen, um heute angemessen dolmetschen zu können. Denn es treffen Fachleute aufeinander.

Lauter Applaus brandet immer wieder auf, wenn Plate an einer Station einen seiner Kurzvorträge beendet. Die Besucher kommen aus allen Regionen Chinas, eine bunte Truppe mit Agrarstudierenden, Fachberatern, Tierärzten, Betriebsleitern und „normalen“ Arbeitern. Der gesamte Zuchtbetrieb Plate mit seiner Topigs-Zuchtlinie wird durchlaufen. Hierbei wird deutlich, wie ausgeklügelt Plate sowohl personell wie technisch die einzelnen Stationen des Schweinelebens begleitet. Auszubildende Yvonne Meyer kümmert sich beispielsweise jeden Tag intensiv um den Stall, mit dem Familie Plate an einem Modellprojekt teilnimmt. Im Oktober haben sie hier 100 Jungschweine mit langem Schwanz aufgestallt. Der Ringelschwanz ist ein Sorgenthema für die deutschen Schweinehalter. Er muss häufig kupiert, sprich: gekürzt werden, damit die Tiere sich nicht in ständigen Rangkämpfen immer wieder gegenseitig anknabbern, was zu Verletzungen und Entzündungen führt. „Das Phänomen tritt übrigens sowohl in biologischen als auch konventionellen Betrieben auf“, betont Schweine-Fachreferent Dr. Bernhard Schlindwein vom Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband (WLV). In dem gemeinsam vom Landwirtschaftsministerium und den Landwirtschaftsverbänden in NRW angestoßenen Projekt sollen Ursachen erforscht und Gegenmaßnahmen verbessert werden. Die Besucher berichten, dass in ihren großen Stallanlagen alle Schweine kupiert werden.

Über mehrere Gebäude auf dem Hof Plate verteilen sich Deckzentrum mit der Besamung, der Wartebereich für die trächtigen, in Gruppen gehaltenen Sauen, die Abteile zum Abferkeln der Sau, sowie die sogenannten Flatdeck-Ställe, die nach der dritten bis zur zehnten Lebenswoche das Zuhause für die Tiere sind. Zum Schluss die Mast-Abteile. Aber auch das Drumherum mit Futterlager und -zusammensetzung oder das Heizungskonzept mit Holzpellets nimmt die Gruppe aufmerksam in Augenschein. Wie ist das Futter zusammengesetzt? Wie funktioniert die Lüftung? Wo bleibt die Gülle? Christian Plate und sein Mitarbeiterteam beantworten geduldig Fragen. Das Interesse ist groß. „Einige aus der Reisegruppe waren im Vorfeld ganz aufgeregt“, berichtet die Übersetzerin.

Am Ende des zweistündigen Rundgangs zeigen sich die Gäste zufrieden und dankbar. Mit einem Gläschen Moutai, einem exklusiven Hirse-Branntwein aus China (Preis pro Flasche: über 100 Euro) wird mit den Gastgebern angestoßen. Im Zuge der elftägigen Reise geht es für die Chinesen jetzt mit dem Bus weiter nach Köln zum Dom und in die Altstadt. Christian Plate resümiert den Vormittag schmunzelnd: „So oft wie heute bin ich noch nie fotografiert worden.“

Presse-Kontakt

Bildergalerie

Eine Galerie mit Bildern vom Hofbesuch der chinesischen Reisgruppe auf dem Betrieb Plate finden Sie hier.

Besichtigung mit Christian Plate

Betriebsleiter Christian Plate (l.) nahm sich bei der Stallführung viel Zeit für die Fragen der chinesischen Reisegruppe. Foto: Stephan Wolfert, WLV

Gruppenfoto am Hof

Eine 45-köpfige Reisegruppe aus China war jetzt im Zuge einer deutschlandweiten Bildungsreise zu Besuch auf dem Schweinezucht-Betrieb Plate in Ahaus-Graes. Foto: Stephan Wolfert, WLV

Fotoshooting im Abferkelbereich

Im Abferkelstall auf dem Hof Plate war der Schweinenachwuchs unter der Wärmelampe ein gern genommenes Fotomotiv für die chinesischen Besucher. Foto: Stephan Wolfert, WLV

Daten werden geladen …