Über 200 Borkener Bauern am Dienstag in Berlin

23. November 2019

Staffelfahrt zur Kundgebung am Brandenburger Tor

Rund 200 Landwirte aus dem Kreis Borken reisen am Dienstag mit Bus, Zug und Trecker nach Berlin zur Kundgebung der Bewegung „Land schafft Verbindung“ (LsV). Damit stellt Borken zum wiederholten Mal die größte Einzelgruppe aller Kreise in Westfalen-Lippe bei einer Bauernkundgebung.

Die vom WLV angebotenen Reisemöglichkeiten per Bus und Zug sind komplett ausgebucht. Der Kreisverband dankt insbesondere den Ortsverbandsvorsitzenden für die Mobilisierung vor Ort.

Die Trecker-Staffelfahrt, zu der LsV aufgerufen hat, beginnt bereits am Montagmorgen. Um 3 Uhr früh kommen Trecker in Marbeck zusammen. Von dort aus fahren die ganz Entschlossenen los Richtung Berlin. Eine weitere, sicherlich noch größere Gruppe von Landwirten, die sich an dem Tag nur zeitweise der Staffelfahrt anschließen können und wollen, trifft sich um 10:30 Uhr in Bottrop und fährt von dort aus im polizeibegleiteten Konvoi weiter nach Essen. Hier übernehmen die Borkener bis Dortmund zeitweise die Leitung des Treckerkorsos, der sich in NRW kilometerlang von Bonn bis nach Bielefeld schlängeln wird. Frank Kisfeld (Vreden) vom NRW-Sprecherteam von LsV rechnet allein für den Kreis Borken mit 100 Treckern, die bis nach Berlin fahren und 200 Treckern, die sich in den Staffelabschnitt von Essen bis Dortmund einreihen werden.

Hintergrund der Proteste ist die fehlende Zukunftsperspektive, die viele Bauernfamilien derzeit bedrückt. Tausende Protestanten aus ganz Deutschland werden mit der Aktion am Montag und Dienstag abermals gegen weitere Ordnungsrechtsverschärfungen, vor allem im Zuge des Agrarpakets, die Stimme erheben.

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …