Bald Bauernhofbotschafter im Unterricht

10. Juli 2020

Bocholter Aa-Leader-Gremien bewilligen WLV-Projekt

Landwirte und Landwirtinnen bieten voraussichtlich ab Frühjahr 2021 Unterrichtsbesuche an Schulen in der Region Bocholter Aa an. Auf diesem Symbolbild zu sehen ist Bettina Hueske (l.) bei einer Unterrichtseinheit an der Fachschule für Agrarwirtschaft in Borken zum Thema Öffentlichkeitsarbeit. Foto: Stephan Wolfert, WLV

Die Gremien der Leader-Region Bocholter Aa haben das Projekt „Bauernhofbotschafter“ des Kreisverbandes Borken im Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband (WLV) bewilligt. Nach der Sitzung der Lokalen Aktionsgruppe per Videokonferenz am 25. Juni und anschließendem schriftlichen Umlaufverfahren veröffentlichte das Regionalmanagement der Leader-Region Bocholter Aa die Entscheidung gestern. Mit der nun folgenden Beantragung bei der Bezirksregierung kann der Kreisverband nun die notwendigen Umsetzungsschritte konkret vorbereiten.

Bettina Hueske (Südlohn), Vorsitzende im WLV-Öffentlichkeitsausschuss auf Kreisebene, freut sich über das grüne Licht: „Landwirtschaft und Schule besser zusammenzubringen ist ein Ziel, das wir als WLV mit unserem Projekt „Lernort Bauernhof“ schon länger verfolgen. In dessen Rahmen vermitteln wir in der Hauptsache Hofbesuche. Dass umgekehrt Landwirte in die Schulen gehen, ist aber bislang noch die große Ausnahme und konnte in so strukturierter Weise in unserer Region auch noch nie angeboten werden. Wir spüren da aber einen großen Bedarf.“

Im Rahmen des auf zwei Jahre angelegten Projektes soll eine Gruppe sogenannter Bauernhofbotschafter entstehen. Hierzu sollen im Zuge des Projekts Landwirte und Landwirtinnen fortgebildet werden. Im Anschluss sollen diese in der Leader-Region auf Honorarbasis Unterrichtsbesuche zu Themen rund um die Landwirtschaft durchführen und außerdem den Brückenschlag zur Lernort-Bauernhof-Initiative des WLV schaffen.

Als Bindeglied zwischen Höfen, Botschaftern und Schulen fungiert dabei eine hauptamtliche Koordinator-Stelle, die nach Bewilligung durch die Behörde im besten Fall noch Ende diesen Jahres beim Kreisverband angedockt wird. Die Koordinatorperson soll dabei auch einiges an Entwicklungs- und Aufbauarbeit mit anleiten. Unter anderem sind Fortbildungen und Supervisionstreffen für die Bauernhofbotschafter zu organisieren. Es müssen Werkzeuge für die Unterrichtsbesuche entwickelt werden (Unterrichtssets, Kurzfilme, Broschüren) oder Aktionstage an Schulen organisiert werden.

Am Ende des auf zwei Jahre angelegten Projektes sollen sich Partnerschaften und Strukturen so verfestigt haben, dass sie ganz oder in Teilen auch über die Förderung hinaus Früchte tragen. Die Projektgesamtkosten liegen bei 105.000 Euro und werden zu 65 Prozent aus Fördermitteln getragen.

Zum Thema: Leader

LEADER (frz. Liasion entre actions de développement rurale) ist eine Fördermaßnahme der Europäischen Union zur Entwicklung des ländlichen Raumes. Das Programm dient der Strukturförderung und wird finanziert aus dem "Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums" (ELER). Ziel ist die Unterstützung einer eigenständigen und nachhaltigen Regionalentwicklung. Im Kreis Borken gibt es drei Leader-Regionen („AHL“ mit Ahaus-Heek-Legden, „Steinfurter Land“ mit u.a. Schöppingen und „Bocholter Aa“ mit Isselburg, Bocholt, Rhede, Borken und Velen).

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …