Coesfelder Landwirte bringen wieder Farbe ins Feld

16. April 2019

Projekt "Blütenpracht am Wegesrand" wird fortgesetzt

Es wird Frühling im Kreis Coesfeld: Die Bäume werden wieder grün und die ersten Blumen und Obstbäume tragen Blüten. Auch auf den Feldern im Kreis wird fleißig geackert und die Maisdrillen stehen schon bereit. Gleichzeitig mit dem Mais, werden in vielen Orten auch wieder bunte Blumenmischungen an den Feldrändern ausgesät. „Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr wieder Teil der kreisweiten Aktion „Blütenpracht am Wegesrand“ sind! So können wir einen zusätzlichen, wertvollen Beitrag zur Artenvielfalt leisten und gleichzeitig die Attraktivität der Region steigern“, so Henrik Ruhoff (Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Ortsverbandes Dülmen).

Die Blütenpracht am Wegesrand ist aber nicht nur attraktiv für den Menschen und bereichert das Landschaftsbild, sondern ist auch ein wertvoller Beitrag zur Biodiversität. So bietet sie für Feldhase, Fasan, Kiebitz und Rebhuhn einen wichtigen Zufluchts- und Aufzuchtort und ist gleichzeitig eine wesentliche Nahrungsquelle und Lebensraum für Honigbienen, Hummeln, Wildbienen, Schmetterlinge und andere Insekten. Gerade diese Bestäuberinsekten sind wie-derum für blühende Felder und Blumenwiesen, sowie für gute Erträge in Obstbau und Land-wirtschaft mitverantwortlich und bestimmen auch die Vielfalt unserer jetzigen Kulturland-schaft. Der Erhalt der Diversität und der Leistung der Insekten nimmt bei den Landwirten einen besonderen Stellenwert ein. Einer der Gründe, weswegen die Aktion „Blütenpracht am Wegesrand“ im dritten Jahr kreisweit umgesetzt wird und im letzten Jahr durch das landes-weite Projekt „Blühendes Band durch Bauernhand“ der Stiftung Westfälische Kulturlandschaft und des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes e.V. ergänzt wird. Die Landwirte verzichten dabei nicht nur auf einen Teil der Ernte und damit auch auf einen Teil ihres Erlöses, sondern auch auf eine zusätzliche Förderung. „Wir sind begeistert von der steigenden Anzahl an Landwirten, die sich der Aktion anschließen. In den letzten Jahren haben wir viel positive Resonanz für unser Engagement zum Erhalt und zur Förderung der Artenvielfalt erhalten und hoffen, dass wir auch in diesem Jahr kreisweit über 200 km Blühstreifen einsäen können“, so Tobias Großerichter, Vorsitzender des Ausschusses für Öffentlichkeitsarbeit im Kreisverband. Allein 10 km davon können ab Frühsommer in Dülmen bewundert werden. „Die Einsaat wird auch jetzt wieder von 2-3 Landwirten übernommen, die für die Bauernschaften rund um Dülmen die Blühmischungen einsäen. Landwirte die bei dem Projekt dabei sein möchten, können sich gerne bei den Vorstandsmitgliedern melden“ so Henrik Ruhoff. „Natürlich hoffen wir für den Ertrag auf den Feldern, aber auch für die Blühstreifen auf gutes, wüchsiges Wetter im Frühjahr, so dass es dann bis in den Herbst hinein an den Ackerrändern farbenfroh blüht.“

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …