Kreisverbandstag der Landwirte 2020

21. Februar 2020

Zukunft der Landwirtschaft

Ennepe-Ruhr/Hagen (wlv). „Hat unsere Landwirtschaft noch eine Zukunft? Lohnt es sich überhaupt noch, den Hof zu übernehmen? Wie kann die Landwirtschaft von morgen aussehen?“  Mit diesen Fragen werden sich die heimischen Landwirtinnen und Landwirte beim diesjährigen Kreisverbandstages, zu dem der Landwirtschaftliche Kreisverband Ennepe-Ruhr/Hagen gemeinsam mit seinem Nachbarkreisverband Ruhr-Lippe am Donnerstag, dem 27. Februar 2020, um 19.30 Uhr, in den Freischütz in Schwerte (Hörder Straße 131) einlädt, beschäftigen.

„Mehr denn je haben unsere jungen Bauern und Bäuerinnen Angst um ihre Zukunft“, sagt der Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Ennepe-Ruhr/Hagen Dirk Kalthaus. Sie würden sich fragen: „Wie sieht die Landwirtschaft der Zukunft aus? Wird es noch unsere heimischen bäuerlichen Familienbetriebe geben oder haben Großunternehmen wie ALDI, Fielmann und andere die Landwirtschaft aufgekauft, weil die Bauern aufgeben mussten? Dominieren Billigimporte dann den Markt?“ Während der bäuerliche Familienbetrieb nicht nur von der Politik als Leitbild dargestellt werde, dränge ein Gesetzespaket nach dem anderen die Bauern und Bäuerinnen aus der Landwirtschaft, sagt Kalthaus. Für die jungen Leute stelle sich die Frage, ob sie  bei aller Liebe zur Landwirtschaft noch den elterlichen Hof übernehmen könnten und wenn es tatsächlich so sein sollte, wohin sie ihre Betriebe entwickeln müssten.

Fachleute und Betroffene werden beim Kreisverbandstag unter der Moderation des Chefredakteurs des Landwirtschaftlichen Wochenblattes Patrick Liste, über diese Zukunftsfragen diskutieren: Prof. Dr. Alfons Balmann vom Leibniz Institut für Agrarentwicklung wird sich wissenschaftlich mit der landwirtschaftlichen Zunftsforschung befassen,  Eva Piepenbrock vom Magazin „f3 Food, Farm, Future“  wird über ungewöhnliche Zukunftswege berichten,  Magdalena Zelder wird als Ceres-Award-Preisträgerin über ihre eigenen Zukunftspläne sprechen  und der heimische Junglandwirt Lukas Born aus Breckerfeld wird seine Überlegungen und Fragen darstellen.

400 bis 500 Landwirte und ihre Familien aus den Kreisverbandsgebieten Ennepe-Ruhr/Hagen und Ruhr-Lippe (Kreis Unna, Städte Bochum, Dortmund, Hamm und Herne)  werden zu diesem gemeinsam von den beiden Landwirtschaftlichen Kreisverbänden durchgeführten Verbandstag erwartet. Da das Thema auch für andere Bürger interessant sein könnte, sind diese ebenfalls herzlich eingeladen.

 

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …