Frühling leider noch nicht in Sicht: Bauern stehen in den Startlöchern

21. März 2013

Gütersloh/WLV (Re): Mit Pünktlichkeit hat es der Frühling offenbar in diesem Jahr nicht so sehr. Noch prägen Frost und Schnee das Bild. Für die Landwirte im Kreis Gütersloh ist der lange Winter aber noch kein Problem, so der Landwirtschaftliche Kreisverband Gütersloh.

„Natürlich ist die Vegetation in diesem Jahr etwa zwei Wochen später und wir stehen in den Startlöchern und warten“, erklärt der Kreisverbandsvorsitzende Arnold Weßling. „Aber beunruhigt sind wir deswegen noch nicht.“ Die Natur hole diese Zeit wieder auf, sobald ein paar wärmere Tage kämen.“ Denn auf die unterschiedlichen Witterungsverhältnisse müssten sich die Landwirte ja ohnehin jedes Jahr einstellen. „Wir arbeiten halt in der Natur unter freiem Himmel“, so der Vorsitzende. Insgesamt sei der Winter zwar lang, aber nicht so streng wie beispielsweise im letzten Jahr. Zudem seien derzeit auch noch keine Auswinterungsschäden zu erkennen.

Dabei sah es vor zwei Wochen schon einmal nach Frühjahrsbeginn aus, als die Temperaturen auf etwa 12 Grad stiegen. „Wir Bauern wurden schon etwas reger und nervöser und haben zum Teil auch schon Dünger ausgebracht“, berichtete der Vorsitzende. „Das hat sich mit den neuerlichen Wintereinbruch wieder gelegt“, ergänzt er.

Nun sitzen die Bauern in den Startlöchern um Düngergaben zur Unterstützung des Pflanzenwachstums aufzubringen oder das Sommergetreide auszusäen. „Noch haben wir nichts versäumt“, betont der Vorsitzende. Ebenso bestehe für das Sommergetreide noch kein Anlass zur Sorge, und Rüben, Mais und Kartoffeln könnten auch noch rechtzeitig in den Boden kommen.

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …