Volontärschulung

23. November 2018

Jungredakteure erkunden Landwirtschaft

Unter dem Thema „Landwirtschaft im Zeitalter von regionaler Identität und globalisierten Märkten“ erkundeten 25 angehende Redakteure der Tageszeitungen „Westfalen-Blatt“, „Neue Westfälische“ und „Die Glocke“ am Mittwoch (21.11.2018) den Rassegeflügelzuchtbetrieb Ralf Linnenkamp und den Landwirtschaftlichen Lohnunternehmer Hemel in Rietberg.  

Auf dem Hof Linnenkamp erfuhren die Jungredakteure je Menge über die deutschlandweite Besonderheit in Ostwestfalen-Lippe (OWL): das bunte Geflügel. Tierarzt Dr. Manfred Pöppel aus Delbrück sprach mit den Volontären über die Themen Geschlechtserkennung bei Küken, Antibiotika und der Initiative Tierwohl.

Beim Lohnbetrieb Hemel ging es um die Thematik „Landwirtschaft 4.0: Computer erobern den Acker“. Das Lohnunternehmen, geführt von Bernd Hemel und seiner Tochter Cornelia Johannleveling, ist einer der führenden im Bereich Digitalisierung Landtechnik. Die anschließenden Diskussion drehte sich um die Fragestellungen: Wie nachhaltig ist Landwirtschaft? Dürresommer – Klimawandel: Ökoanbau eine Lösung?  

„Unser Anliegen war es, den angehenden Zeitungsmachern reale Einblicke zu bieten und zu zeigen, welchen Herausforderungen wir Bauern uns stellen müssen“, so der Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Gütersloh Andreas Westermeyer. Durch eine zunehmende Entfremdung der Landwirtschaft seien leider viele in unserer Bevölkerung schlecht informiert und würden die Landwirtschat mit unrealistischen Erwartungen betrachten. „Uns war es wichtig, aufzuklären und richtig zu stellen“, unterstreicht Westermeyer. 

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …