Rapsblüte in diesem Jahr etwas zeitiger

19. April 2018

Rapsfelder sind mit ihrem reichen Nektar- und Pollenangebot eine tolle Bienenweide. Nebenbei befruchten die Bienen die Blüten.

Herford-Bielefeld /wlv (Re): Die Natur zeigt sich derzeit von der schönen Seite. Auch der gelb strahlende Raps beginnt jetzt auf den Feldern zu blühen. „Aufgrund der ungewöhnlich hohen Temperaturen im April sogar etwas zeitiger als in anderen Jahren“, berichtet der Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Herford-Bielefeld Hermann Dedert. Das schöne, sonnige Wetter der letzten Tage habe die Vegetation explodieren lassen.

Der Raps ist nicht nur Genuss für die Augen: Er bietet den Bienen einen reich gedeckten Tisch sowie Gutes und Gesundes für den Gaumen von Mensch und Tier. Aufgrund seines Fettsäuremusters ist Rapsöl besonders gesund. Kein Wunder, dass Rapsöl das beliebteste Speiseöl in Deutschland ist. Beim Pressen der Rapskörner entsteht neben dem Öl zudem das Rapsschrot. „Wegen seines hohen Eiweißgehaltes ist das Rapsschrot ein reichhaltiges Futtermittel, das direkt vor der Haustür wächst“, erklärt Dedert.

„Wir wissen um die besondere Bedeutung der Bienen“

Auch die Insekten freuen sich über die Rapsblüte. Zudem sind Rapsfelder mit ihrem Nektar- und Pollenangebot eine tolle Bienenweide. Die fleißigen kleinen Tiere finden hier reichlich Nahrung. Nebenbei befruchten die Bienen die Blüten, von denen jede Rapspflanze bis zu 100 hat. Rund 40 Kilogramm Honig kann ein Imker über seine Bienen von einem Hektar Raps ernten. „Wir Landwirte wissen um die besondere Bedeutung der Bienen für unsere Kulturlandschaft sowie den Nutzen ihrer Bestäubungsleistung“, unterstreicht der Vorsitzende. „Unser Anliegen ist es, bei unserer Arbeit in und mit der Natur eine Win-win-Situation für die Imker und Landwirte schaffen.“

Die Rapsblüte beginnt: Bald leuchten die Felder wieder in strahlendem gelb.

Daten werden geladen …