Kommt zum Bauernhof!

26. Juli 2018

Bauernfamilien im Hochsauerlandkreis laden für den 12. August ein - Anmeldung nicht nötig

Akteure und Organistoren laden herzlich ein zum 12. August

Hochsauerlandkreis. Die Hochsauerländer Bauernfamilien machen Landwirtschaft mit richtig viel Herz, auf vielen Betrieben steht dabei die Arbeit mit den Tieren im Vordergrund. Aber: Die Haltung von Nutztieren ist ein sensibler Bereich in der Landwirtschaft. Ob es Stallneubauten sind, Erwartungen und Forderungen an den Tierschutz oder das Verständnis von artgerechter Tierhaltung, oder aber auch die Gülleausbringung, Düngung und Pflanzenschutz: Häufig trifft die Landwirtschaft auf ein verzerrtes Bild der landwirtschaftlichen Praxis in der Öffentlichkeit. Das wollen die Bauern im Hochsauerland ändern. Deshalb öffnen am Sonntag, 12. August, zwischen 13 und 16 Uhr fünf Bauernhöfe im Kreisgebiet ihre Hoftore, um Einblicke in die Wirtschaftsweise zu geben.

„Wir haben uns entschlossen, im gesamten Hochsauerlandkreis landwirtschaftliche Betriebe mit Tierhaltung zu öffnen, um den Besuchern persönliche Einblicke in unsere Ställe zu ermöglichen. Dabei steht das Gespräch mit den dort arbeitenden Personen im Vordergrund“, begründet Josef Schreiber, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Hochsauerland, die Motivation der Berufskollegen. „In diesem Jahr machen fünf Betriebe mit, wenn unser Tag der offenen Hoftore gut angenommen wird, wiederholen wir die Aktion gern, vielleicht auch mit mehr Betrieben“, so Schreiber.

Markus Stratmann, Vorsitzender des Öffentlichkeitsausschusses im Kreisverband, ergänzt: „Wir haben ja eigentlich immer die Hoftore offen und freuen uns, wenn Besucher kommen. Diesmal möchten wir die Menschen aber konkret einladen, hereinzukommen und mit uns zu sprechen!“

Michael Hellermann vom Junglandwirteforum erläutert: „Ganz praktisch wird der Tag so aussehen: Zwischen 13 und 16 Uhr stehen Betriebsleiter und Auszubildende und Familienmitglieder auf dem Bauernhof bereit, interessierte Gäste zu empfangen. Diese werden in kleinen Gruppen durch den Betrieb geführt. Zur Begrüßung halten übrigens alle Bauernfamilien einen kleinen Imbiss bereit. Eine Voranmeldung ist nicht nötig.“  

 

Die komplette Liste der Betriebe finden Sie unter der Internetadresse: www.wlv.de/Offene-Hoftore.

 

Die Betriebe:

Biohof Droste

Almert 1

57392 Schmallenberg-Almert

Biobetrieb: 6.000 Legehennen, 210 Milchziegen + Nachzucht, Grünland, Ackerbau               

 

Schulte-Urban GbR          

Habbeckestr. 12

59889 Eslohe Wenholthausen

115 Milchkühe, 70 Kühe am Lely-Melkroboter, 45 Kühe im Doppel 5-er Frischgräte (Weidegang), 90 Rinder und Kälber, Roboter-Stall mit erhöhtem Kuh-Komfort, Vater-Sohn GbR             

 

Hof Nölke     

Auf´m Heidfeld 10

59909 Bestwig-Ramsbeck

70 Milchkühe plus Nachzucht, Melkroboter, Grünland, Wald, Photovoltaik                    

 

MuH-Kuh GbR, Wienand und Lütke-Glanemann

Glindfeld 17a

59964 Medebach-Glindfeld

140 Milchkühe + Nachzucht,  Acker, Grünland; Milchkühe ein Betrieb, Nachzucht anderer Betrieb, GbR seit 2015                  

 

Wegener Blanke Agrar GbR,  Markus Wegener und Friedrich Blanke

Zum Hunstein 6

59872 Meschede-Calle

Milchviehhaltung und Rinderaufzucht, die Kühe werden zum Teil im Roboter und zum Teil im Melkstand gemolken, Grünlandwirtschaft und Ackerbau mit Weizen, Gerste, Triticale, Mais; verschiedenste Lohnarbeiten      .

 

 Flyer zur Veranstaltung ( Dateigröße: 963 KB)

Presse-Kontakt

Ein Blick in den Stall in Calle.

Daten werden geladen …