Wahlen des
Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Höxter:

Kreisverbandsvorsitzender Antonius Tillmann wiedergewählt
Stellvertreter Udo Engemann bestätigt

28. Februar 2018

Einstimmig wieder gewählt wurden der Kreisverbandsvorsitzende Antonius Tillmann und sein Stellvertreter Udo Engemann.

Höxter/WLV (Re): Antonius Tillmann (54) aus Warburg-Bonenburg steht weiterhin an der Spitze des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Höxter. Er wurde im Rahmen der Kreisverbandsausschuss-Sitzung am Montag (26. Februar) in Brakel von seinen Berufskollegen einstimmig gewählt. Als Stellvertreter ebenfalls einstimmig wieder gewählt wurde Udo Engemann (59) aus Schönthal.
 
Zum Hintergrund: Alle drei Jahre wählen die heimischen Landwirte ihre ehrenamtlichen Vertreter im Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband (WLV). Nach den Ortsverbandswahlen erfolgte nun die Wahl auf Kreisebene.
 
Dem Vorstand gehören neben dem Vorsitzenden, seinem Stellvertreter sowie den beiden Kreisverbandsgeschäftsführern Hans-Josef Hanewinkel und Stefan Legge weiterhin an: Carsten Arndt (Brenkhausen), Heribert Aufenanger (Hainhausen), Ansgar Berendes (Nörde), Albert Boyen (Amelunxen), Johannes Claes (Nieheim), Georg Gievers (Borgholz), Andreas Engemann (Eissen), Josef Hoppe (Hampenhausen), Thomas Johlen (Born), Peter Legge, (Peckelsheim), Jan-Gerrit Möltgen (Borgholz), Andreas Multhaup (Lütmarsen), Hermann Müller (Bredenborn), August Peine (Borgholz), Markus Pollmann (Steinheim), Florian Potthast (Hohehaus), Bernhard Redeker (Körbecke), Hubert Reichling (Vörden), Josef Rochell (Gehrden), Elmar Sagel (Warburg), Hubertus Scheid (Brakel), Reinhard Schlüter (Amelunxen), Hubert Stiene (Peckelsheim) und Georg Tegethoff (Bad-Driburg). Der Vorstand des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Höxter vertritt die verbandspolitischen Interessen auf Kreisebene von rund 1.800 Landwirten.
 
Der Vorsitzende Tillmann bedankte sich für die Wiederwahl und erläuterte: „Auch in Zukunft werden wir konsequent die berechtigten Interessen der Bauern vertreten.“ Er machte deutlich, dass die Verbandsarbeit zur Sicherung der landwirtschaftlichen Betriebe gehöre. Der Erhalt der bäuerlichen Betriebe sei von großer Bedeutung sowohl für den Kreis Höxter als auch für die gesamte Gesellschaft. Für die heimische Landwirtschaft wünscht sich der Vorsitzende gute Zukunftsperspektiven, damit auch die nächsten Generationen weiterhin mit Begeisterung Landwirte werden und eine Familie davon ernähren können. 

Daten werden geladen …