Jahresmitgliederversammlung der Landwirte

08. Februar 2016

Thema Tierhaltung im Fokus

Auf der Jahresmitgliederversammlung wurden ausgeschiedene Vorstandsmitglieder, Jubiläumsmeister (Goldener Meisterbrief Landwirtschaftsmeister) und die Absolventen des Berufs Landwirt/ Landwirtin geehrt: sitzend von links nach rechts: Fritz Niemeier (Dörentrup), Bernhard Rhiemeier (Lemgo), Gerhard Meier (Lage), Martin Wehmeier (Lage), stehend von links nach rechts: Benjamin Röttges (Schlangen), Jan Friedrich Drewes (Horn-Bad Meinberg), Janik Selse (Blomberg), Nico Penner (Leopoldshöhe), Alexander Heyer (Lemgo), Tobias Hameier (Leopoldshöhe), Friedrich Niedermeier (Blomberg), Adolf Meier zu Döldissen (Leopoldhöhe), Henrik Dickewied (Horn-Bad Meinberg), Friedrich Kehmeier (Extertal),Fredrik Petringmeier (Horn-Bad Meinberg). Zweiter von rechts: Reinhard Petig, Stellvertretender Vorsitzender, und erster von rechts: Dieter Hagedorn (Vorsitzender)

Lippe /WLV (Re): Über ein volles Haus konnte sich der Kreisverbandsvorsitzende Dieter Hagedorn am Donnerstag freuen. Rund 200 Teilnehmer kamen zur Jahresmitgliederversammlung des Lippischen Landwirtschaftlichen Hauptvereins ins Marpetal. In seiner Begrüßung veranschaulichte Hagedorn, dass Landwirte in einem Spannungsfeld zwischen Verbraucher-Erwartungen, Kostendruck, internationale Konkurrenzfähigkeit und einer Fülle von Gesetzen agieren müssten. Eine Gemengelage, die den Bauern zuweilen tiefe Sorgenfalten in die Gesichter zeichne. Die Bauern würden mit immer höheren Anforderungen konfrontiert. Immer mehr Auflagen würden die Kosten der Erzeugung verteuern. „Es ist ein Vertrauensbruch, wenn von der Landwirtschaft bei ständig steigenden Auflagen verlangt wird, unter Erzeugungsniveau hochwertige Nahrungs- und Futtermittel herzustellen“, unterstreicht der Vorsitzende. „Wir können nicht den Verdrängungswettbewerb und die Fusionen von großen Lebensmitteldiscountern finanzieren.“

Nach den Grußworten der stellvertretenden Bürgermeisterin von Blomberg Ulla Hahne-Eichhorn und der stellvertretenden Landrätin Kerstin Vieregge standen zunächst Ehrungen auf der Tagesordnung. Ausgezeichnet wurden die Absolventen des Berufs Landwirt/ Landwirtin: Janik Selse (Blomberg), Henrik Dickewied (Horn-Bad Meinberg), Fredrik Petringmeier (Horn-Bad Meinberg, Jan Friedrich Drewes (Horn-Bad Meinberg), Benjamin Röttges (Schlangen), Tobias Hameier (Leopoldshöhe), Alexander Heyer (Lemgo), Nico Penner (Leopoldshöhe) und in Abwesenheit Jonathan Evert (Lemgo), Lukas Küster (Dörentrup), Benedikt Schüre (Schieder-Schwalenberg), Denise Numrich (Horn-Bad Meinberg), Jan-Niklas Ksoll (Kalletal), Tim Duell (Kalletal), Timo Winkler (Bad Salzuflen), Matthias Lampenscherf (Bad Salzuflen), Moritz Meyer Loos (Sterley) und Till Beier (Rinteln).

Im Anschluss wurden die Jubiläumsmeister, Goldener Meisterbrief Landwirtschaftsmeister, Fritz Niemeier (Dörentrup), Bernhard Rhiemeier (Lemgo), Gerhard Meier (Lage), Martin Wehmeier (Lage) und in Abwesenheit Friedrich-Wilhelm Jöster (Extertal), Klaus Meyer (Schieder-Schwalenberg), Karl-Heinz Niederkrüger (Blomberg) und Helmut Vetter (Lemgo) geehrt. Sie hatten ihre Meisterprüfung 1966 erfolgreich abgeschlossen. Für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit im Berufsverband wurde Friedrich Niedermeier (Blomberg) ausgezeichnet. Eine besondere Ehrung erhielten Adolf Meier zu Döldissen (Leopoldhöhe) und Friedrich Kehmeier (Extertal). Sie bekamen am Abend die Schorlemer Plakette in Bronze überreicht. Der Vorsitzende Hagedorn würdigte alle ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder für ihr großes Engagement um die Belange des Berufsstandes und ihre Leistungen zum Wohle der Landwirtschaft.

Im Anschluss stellten sich unter dem Programmpunkt „Wir in Lippe“ die neu gewählten Bürgermeister Mario Hecker aus Kalletal und Monika Rehmert aus Extertal vor. Sie erklärten die Sicht ihrer Kommune zur Zukunft der heimischen Landwirtschaft. Darüber hinaus gab Tobias Schuhmacher, Hauptgeschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Getreideforschung e. V. in Detmold, Einblick in seine von ihm geführte Institution.

Der Hauptreferent, Thomas Fabry, Vorsitzender des Vereins Tierhaltung modern und transparent, berichtete von seinen Erfahrungen in den sozialen Medien und ihrer Internetseite. Er ist Mitbegründer der Internetseite www.massentierhaltung-aufgedeckt.de So sieht es in deutschen Ställen aus. Fabry und weitere Landwirtschaftsstudenten der Hochschule Osnabrück im Verein möchten Antworten auf kritische Fragen geben, realistische Bilder aus ihren Ställen zeigen und die dazugehörigen Hintergrundinfos liefern. Gestützt durch den gemeinnützigen Verein, der durch die ehrenamtliche Tätigkeit der Jungbauern und Jungbäuerinnen getragen wird, wollen sie so mit einigen Vorurteilen zur modernen Landwirtschaft aufräumen. Die ersten Schritte in Richtung Imagewerbung unternahmen die Studenten, die allesamt auf Höfen aufgewachsen sind, bei Facebook. Aufgrund der überwältigenden Resonanz ihrer im September 2014 gestarteten Facebook-Seite fühlten sie sich bestätigt und möchten daher weiterhin interessierten Menschen die Tierhaltung näher bringen. „Unser Anliegen ist, landwirtschaftliche Informationen attraktiv und vor allem verständlich zu vermitteln“, erklärt Fabry. Wegen des mangelnden Bezugs zur Landwirtschaft entstehe bei vielen Menschen oft eine verfälschte Idealvorstellung der Tierhaltung, so Fabry. Immer weniger Menschen beschäftigten sich mit der Landwirtschaft und mit der Herkunft ihrer Lebensmittel. Die Lücke zwischen den gesellschaftlichen Vorstellungen und Ansprüchen und der Realität in der Tierhaltung klaffe zunehmend auseinander. Öffentlichkeitsarbeit in ihren vielen Facetten werde immer wichtiger.

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …