"Die Scheune voll zu haben, ist ein gutes Gefühl"

16. Oktober 2013

Erntedankpressekonferenz des Kreisverbandes in Halingen

„Qualitativ und quantitativ topp – ich habe die Scheune noch nie so voll gehabt“  - die Bilanz zur Getreideernte im Märkischen Kreis fällt von Ulrich Brinckmann aus Iserlohn, stellvertretender Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Märkischer Kreis, fast euphorisch aus. Etwas verhaltener äußert sich Vorsitzender Günter Buttighoffer aus Nachrodt-Wiblingwerde beim diesjährigen Erntegespräch auf dem Sauenbetrieb von Hans-Georg Ammelt in Menden-Halingen zur Ausbeute der Rinderhalter: „Für die Milchviehbetriebe waren Grünland- und Maisernte je nach Region und Lage sehr unterschiedlich, wirtschaftlich gesehen geht jedoch ein besseres Jahr zu Ende – der Milchauszahlungspreis hat sich erholt, bei sogar noch steigender Tendenz, die Verkaufserlöse für Schlachtkühe waren besser als im Vorjahr.“

Noch mal zur Erinnerung: Durch den langen und kalten Winter startete die Vegetation zwei Wochen später als üblich, trotzdem brachte der 1. Grünlandschnitt vielerorts reichlich Menge. Diese wichtigste Ernte für die Milchkuhbetriebe sah auch optisch nach guter Qualität aus, was sich aber in den anschließenden Analysen nicht wirklich bestätigte.

Auch der 2., 3. und 4. Schnitt fiel sehr unterschiedlich aus, teilweise konnten wegen der Trockenheit „nur ein paar Halme“ geerntet werden.

Umso wichtiger deshalb der Mais, der durch das kalte Frühjahr einen schwierigen Start hatte: Beim genauen Hinsehen wird deutlich, dass es völlig unterschiedliche Ausprägungen gibt: Teilweise schlechte Kolbenbildung, teilweise üppige Felder, und dann wieder dünne trockenen Stängel gegenüber von satt grünen Pflanzen. Unterschiedliche Böden und die fast „punktuellen“ Unwetter mit Starkhagel in diesem Sommer sind für diese Situation verantwortlich.

Günter Buttighoffer: „Wenn auch insgesamt Grassilage- und Heuernte bei uns nur mäßig waren, so sind wir doch dankbar dafür, dass wir von Unwettern wie unsere hochwassergeschädigten Berufskollegen in Bayern und Sachsen-Anhalt verschont geblieben sind.“

Im Anschluss an die Erntebilanz besichtigten die Teilnehmer den Betrieb der Familie Annette und Hans-Georg Ammelt in Halingen, wo 120 weibliche Schweine und zwei Eber gehalten werden. Zudem laufen 300 Hühner im Freigehege, die Eier werden direkt verkauft.

Presse-Kontakt

Gruppenbild mit Ferkel

Ulrich Brinckmann, stellv. Kreisverbandsvorsitzender, Schweinemäster

Werner Severin,  stellv. Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Ortsverbandes Menden

Günter Buttighoffer, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Märkischer Kreis, Milchkuhhalter

Hans-Georg Ammelt, Betriebsleiter Gastbetrieb,

Annette Ammelt

Ludwig Krämer, Geschäftsführer des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Märkischer Kreis

 

Stallbesichtigung

Daten werden geladen …