Vom Brot zum Korn (oder andersrum…)

02. Juli 2018

Treffpunkt Landwirtschaft und Bauernmarkt ergänzen sich perfekt im Sauerlandpark

Am Eingang mit Blick auf den Jübergturm heißt der Gastgeber willkommen.

Hemer / Märkischer Kreis. Blitzblank geputzte landwirtschaftliche Maschinen spiegelten die Sonnenstrahlen mit dem Himmelsspiegel im Sauerlandpark um die Wette: Das Wochenende im Sauerlandpark in Hemer stand mit Bauernmarkt und Treffpunkt Landwirtschaft wieder ganz im Zeichen der Bauernfamilien im Märkischen Kreis.

Was hat der Mähdrescher mit dem Duft von frischem Brot zu tun? Was ist der Unterschied zwischen Hafer und Weizen? Die Antworten auf diese und ähnliche Fragen standen bei der Ausstellung „Vom Brot zum Korn“ im Mittelpunkt. Dort konnten die Besucher die Herstellung unseres Grundnahrungsmittels zurückverfolgen, anschaulich an Geräten, Informationstafeln und jeder Menge Mitmachangeboten erklärt. Dazu brachten Landwirte aus der Umgebung große Fahrzeuge zur Getreidebestellung mit, Drillmaschine, Scheibenegge, Pflanzenschutzspritze und Mähdrescher füllten den Platz. Auch die jeweiligen historischen Pendants hatte der Verein aus Neuenrade-Affeln beigesteuert.

Nicht gefehlt hat auch die beliebte Stroh-Hüpfburg, die am Rande des kühlen Nass´ am Himmelspiegel zum Toben einlud. Gemischt war der Informationsteil mit über 65 bunten Marktständen auf dem Bauernmarkt, der seit Jahren im Sommer für großen Besucheransturm im Park sorgt. Zwischen den Markt gemischt waren immer wieder Demonstrationsstände wie Wolle spinnen, Kerzen ziehen, Holzschnitzen und die Greifvogelschau, bei der imposante Greifvögel zum Greifen nah gezeigt wurden.

Verantwortlich für das Spektakel waren die Bauernfamilien im Märkischen Kreis, organisiert im Landwirtschaftlichen Kreisverband. Persönlich haben sie ihr Tun erklärt, unterstützt von „Agrarscouts*“ – jungen Leuten, die sich besonders für die Öffentlichkeitsarbeit der  Landwirtschaft haben schulen lassen. Kurze Interviews zwischendurch machten die Ausstellung auch für die Besucher transparent, die nicht persönlich mit den Landwirten gesprochen hatte.

*AgrarScouts sind Botschafter der Modernen Landwirtschaft: engagierte Landwirte, Agrarstudenten oder Mitarbeiter von Agrarfirmen aus allen Bereichen unserer Branche. Sie sind deutschlandweit auf kleinen und großen Veranstaltungen (vom Tag des offenen Hofs bis zur Internationalen Grünen Woche) im Einsatz. Im persönlichen Gespräch geben sie Verbrauchern mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung verständlich und authentisch Einblicke in die heutige Arbeit auf einem landwirtschaftlichen Betrieb. Das AgrarScouts-Projekt ist eine Initiative des Forum Moderne Landwirtschaft. In Öffentlichkeitsarbeits-Coachings werden Landwirte, Studenten und Agrarbeschäftigte vom Forum zu AgrarScouts ausgebildet und anschließend betreut. Das Netzwerk umfasst bereits rund 450 AgrarScouts.

Weiter Fotos siehe https://www.wlv.de/kreisverbaende/maerkischer_kreis/index.php

 

Presse-Kontakt

Landwirte beantworten gern die Fragen der interessierten Besucher.

Getreidesorten erkennen - das konnte man beim WLV-Infostand üben.

Daten werden geladen …