Offener Dialog über Zukunft der Landwirtschaft steht im Vordergrund

25. Juni 2013

Landwirte und Stadt Münster führen Informationsaustausch fort

Münster <WLV> Der Austausch mit Vertretern aus Politik und Verwaltung über landwirtschaftliche Themenstellungen ist in Münster seit jeher gute Tradition. Im Zuge einer Rahmenvereinbarung erklärten Oberbürgermeister Markus Lewe und Susanne Schulze Bockeloh als Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes und Kreislandwirtin die Absicht, auch künftig einen engen Austausch zu nachhaltigen Entwicklungsmöglichkeiten für landwirtschaftliche Familienbetriebe unter Berücksichtigung der Interessen der Stadtbevölkerung zu führen.

Ziel der Rahmenvereinbarung ist es, Betrieben mit Tierhaltung eine Standortperspektive mit nachhaltigen Entwicklungsmöglichkeiten zu geben, die im Einklang mit der Erhaltung gesunder Wohn-, Lebens- und Arbeitsverhältnisse in den Kommunen und deren weiterer städtebaulichen Entwicklungsplanung steht. „Uns ist es ein großes Anliegen, die Interessen der Landwirtschaft bei Entwicklungsschritten in Einklang mit denen der städtischen Bevölkerung zu bringen“, erklärte Susanne Schulze Bockeloh bei der Unterzeichnung der Rahmenvereinbarung. Oberbürgermeister Markus Lewe machte deutlich: „Ich freue mich, dass der Dialog zwischen den Münsteraner Landwirten und der Stadt schon heute sehr offen und ehrlich geführt wird.“

Die Haltung von Nutztieren ist ein sensibler Bereich in der Landwirtschaft. Wenn Landwirte den Neu- oder Umbau eines Schweinestalls planen, dann steht für sie weitere Optimierung des Tierschutzes an oberster Stelle. Betriebswirtschaftliche und produktionstechnische Aspekte kommen hinzu.

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …