Sparkassen Münsterland Giro: Münsteraner Landwirte unterstützen Veranstalter

01. Oktober 2019

Hingucker und gemütlicher Treffpunkt auf der Sprakeler Straße zur Begrüßung der Radler

Münster <WLV> Es sind nur noch zwei Tage bis zum Sparkassen Münsterland Giro am 3. Oktober, der die Radler in diesem Jahr durch den Kreis Steinfurt und den Teutoburger Wald  führen wird. Für die Zieleinfahrt in Münster, die über die Sprakeler Straße erfolgt, haben sich die Sprakeler Landwirte etwas Besonderes einfallen lassen, dass an der Sprakeler Straße für viel Aufsehen sorgt: In zwei Metern Höhe auf rund einem Dutzend Großballen Stroh (rund 200 Kilogramm pro Ballen) haben sie einen Sturzkarren aufgestellt, der wie zu Großvaters Zeiten von einer Kuh gezogen und von einem Strohmännchen dirigiert wird.

Die Idee dahinter: „Nach pompösen Bauwerken aus Stroh, wie Rathaus, Prinzipalmarkt und Preußen-Stadion in den vergangenen Jahren, wollten wir dieses Mal zum Giro einen gemütlichen Treffpunkt in unserem Stadtteil bieten“, sagt Georg Schulze Dieckhoff, der die Aktion gemeinsam mit Berufskollegen initiiert hat. „Wir wollten einen Hingucker für die Radfahrer zum Giro schaffen und gleichzeitig den Besuchern am Streckenabschnitt einen unvergesslichen Besuch hier in Sprakel bereiten. Während des Giros am 3. Oktober möchten wir hier mit vielen Leuten in Kontakt kommen und laden herzlich dazu ein“, erzählt der Landwirt weiter. Die Bedingungen könnten besser nicht sein, denn mit Blick auf das Bauwerk lädt eine gemütliche Sitzecke aus Strohballen und Lagerfeuer während des Radrennens zum Verweilen ein.

Auch Kerstin Dewaldt (Leiterin des Sportamtes Münster), Rainer Bergmann und Michael Zahlten vom Sparkassen Münsterland Giro sowie Susanne Schulze Bockeloh für den Landwirtschaftlichen Kreisverband Münster, freuen sich über den besonderen Treffpunkt auf der Sprakeler Straße. „Dieser Hingucker aus Stroh an der Zielgeraden ist eine tolle Wertschätzung für unsere Radfahrer und erfreut dazu noch viele Münsteraner, die anhalten und das Bauwerk bestaunen“, so Rainer Bergmann. „Sport und Landwirtschaft finden hier einmal mehr zusammen. Wir Landwirte unterstützen den Giro, in dem wir darauf achten, dass Straßen frei und sauber sind, damit die Radprofis problemlos passieren können und alle das Ziel vor dem Schloss erreichen“, freut sich Susanne Schulze Bockeloh, Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes. Die Landwirte werden die Radler am 3. Oktober vor Ort bejubeln und damit auf dem letzten Streckenabschnitt nochmal ordentlich anfeuern. Für Besucher hält der Ortsverband kühle Getränke und Deftiges vom Grill bereit.

Daten werden geladen …