Bezirksverband Münster nominiert Susanne Schulze Bockeloh für Präsidentenamt

24. Oktober 2019

Susanne Schulze Bockeloh: „Ich möchte gute Zukunftsperspektiven schaffen!“

Münsterland <WLV> Susanne Schulze Bockeloh aus Münster-St. Mauritz kandidiert für das Amt der Präsidentin des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes. Der Bezirksverband Münsterland als Zusammenschluss der Landwirtschaftlichen Kreisverbände im Münsterland hat die 54-jährige Landwirtin als Nachfolgerin für den im Februar 2020 ausscheidenden Präsidenten Johannes Röring nominiert. Die Delegierten des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes werden am 17. Februar 2020 eine neue Präsidentin oder einen neuen Präsidenten wählen.

„Ich freue mich sehr über die Nominierung  für dieses verantwortungsvolle Amt und möchte gerne ab dem kommenden Jahr auch als Präsidentin für die Belange der fast 40.000 Bauernfamilien in Westfalen-Lippe eintreten. Unsere Landwirte und Landwirtinnen sind tagtäglich Garant für hochwertige Lebensmittel, die auf den Familienbetrieben regional hergestellt werden“, sagt Susanne Schulze Bockeloh. „Es gibt aktuell große Herausforderungen für den Berufsstand, das haben auch die Kundgebungen der vergangenen Tage deutlich gemacht. In dem neuen Amt möchte ich mich für die Interessen unseres Berufsstandes stark machen und meinen Berufskolleginnen und -kollegen Gehör in Politik und Gesellschaft verschaffen. Ich möchte für gute Zukunftsperspektiven arbeiten, damit unsere Landwirte Freude an ihrem Beruf haben und die nächsten Generationen mit Begeisterung Landwirtschaft leben“, macht die Münsteranerin ihr Anliegen deutlich.

Susanne Schulze Bockeloh bewirtschaftet gemeinsam mit ihrem Mann einen landwirtschaftlichen Betrieb mit Ackerbau. Seit fast 20 Jahren engagiert sie sich neben ihrer Familie und der Arbeit auf dem Hof in  vielfältiger Weise für die Interessen des landwirtschaftlichen Berufsstandes. Auf regionaler Ebene vertritt sie seit 2012 als Kreisverbandsvorsitzende die Interessen der Münsteraner Landwirte und Landwirtinnen und ist über verschiedene Gremien auf Landes- und Bundesebene in die Mitgestaltung der Agrarpolitik eingebunden. „Wir schätzen uns sehr glücklich, mit Susanne Schulze Bockeloh eine äußerst engagierte Botschafterin der Landwirtschaft zu haben, die in ihrem Berufsstand ein hohes Ansehen genießt. Im Gespräch mit Politik, Nichtregierungsorganisationen und Gesellschaft wird sie für ihre offene Art, ihre Expertise und die Fähigkeit, verschiedene Interessensgruppen an einen Tisch zu bringen, hoch geachtet“, weiß Friedrich Steinmann, Vorsitzender des Bezirksverbandes Münsterland. Susanne Schulze Bockeloh wäre die erste Präsidentin eines Landesbauernverbandes im Deutschen Bauernverband.

Über die drei Bezirksverbände des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes – Münsterland, Ostwestfalen-Lippe und Sauerland-Hellweg – werden die Kandidaten für das Präsidium des Verbandes benannt. Bei der Wahl im Februar 2020 stimmen 107 Delegierte im Landesverbandsausschuss, dem höchsten Gremium des Verbandes, über die Nachfolge des amtierenden Präsidenten Johannes Röring ab.


 Vita von Susanne Schulze Bockeloh ( Dateigröße: 180 KB)

Daten werden geladen …