Münsteraner Landwirte treffen sich zum Jahresbeginn auf Ortsebene

07. Januar 2020

Aktuelle Agrarthemen und Herausforderungen der Landwirtschaft im Fokus

Münster <WLV> Jedes Jahr im Januar treffen sich in sechs Ortsverbänden die Landwirte, um über das aktuelle Verbandsgeschehen zu diskutieren und das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Insgesamt gehören rund 600 Mitglieder den Ortsverbänden an. „Nach einem bewegten Jahr möchte ich in 2020 weiter die Themen anpacken, die uns Bauern ganz besonders am Herzen liegen. Das Thema Tierwohl steht ebenso auf der Agenda, wie der Umwelt- und Naturschutz. Hier gilt es, gemeinsam nach Lösungen zu suchen - mit Berufskollegen, Wissenschaftlern, Verbrauchern, Politikern und Kritikern. Der Dialog ist unverzichtbar, wenn es etwa darum geht, gemeinsam dem Insektensterben entgegen zu wirken und die Tierhaltung fortzuentwickeln“, sagte die Kreisverbandsvorsitzende Susanne Schulze Bockeloh, die am 17. Februar für das Amt der WLV-Präsidentin antritt, im Gespräch mit ihren Berufskollegen.

Neben dem Bericht aus dem Ortsverband und einem Kassenbericht erörterten Susanne Schulze Bockeloh und Sonja Friedemann, Geschäftsführerin des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes, die landesweiten Kundgebungen sowie Themen der Tierhaltung, die Afrikanische Schweinepest, die Düngeverordnung, Fragen der Biodiversität und zur Zukunft der Agrarpolitik. Ein Schwerpunkt war außerdem die Initiative “mag doch jeder“, mit der die Landwirtinnen und Landwirte in Westfalen-Lippe über ihre Arbeit informieren. Die Vertreter der Landwirtschaftskammer Münster / Warendorf informierten die Landwirte und Landwirtinnen unter anderem über Betriebsprämien, Agrarumweltmaßnahmen und Themen der Berufsausbildung.  

„Die Münsteraner Bauern präsentieren sich in einem lebendigen Verband, der durch sein Ehrenamt alle Wirtschaftsformen der Landwirtschaft und Stadtteile in Münster abbildet, in dem der Berufsstand aber mit einer Stimme spricht“, machte Susanne Schulze Bockeloh, Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes, deutlich.

Die Landwirtschaftlichen Ortsverbände bilden die Basis des Bauernverbands auf lokaler Ebene. Der Bauernverband kümmert sich als freie Interessenvertretung auf allen Ebenen darum, die Interessen seiner Mitglieder im Dialog mit Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu vertreten, im Kreisverband beispielsweise gegenüber Kommunalverwaltung und -politik. Zudem findet hier auf lokaler Ebene Information, Austausch und Willensbildung über agrarpolitische Themen statt. Für alle Mitglieder des Kreisverbandes bieten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der WLV-Kreisgeschäftsstellen in Münster und Warendorf ein breites Angebot an Dienstleistungen, Steuer-, Finanz-, Rechts- und Sozialberatung an.

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …