Delegierte aus Südwestfalen beim Deutschen Bauerntag in Berlin">

"Wir stellen uns der Debatte um moderne Landwirtschaft"
Delegierte aus Südwestfalen beim Deutschen Bauerntag in Berlin

27. Juni 2013

Südwestfalen / Berlin. „Die deutschen Landwirte stellen sich der Debatte um die Zukunft der modernen Landwirtschaft“, resümieren die Delegierten aus Südwestfalen beim Deutschen Bauerntag in Berlin. „Dabei hilft uns auch das hier verabschiedete„Leitbild Nutztierhaltung“ - es gibt Orientierung und hilft uns, durchaus selbstbewusst an die Weiterentwicklung unserer Nutztierhaltung zu gehen.“

„Verlässlich– nachhaltig – modern“ – unter diesem Motto stand der Deutsche Bauerntag in Berlin, an dem sich 600 Delegierte als ehrenamtliche Vertreter des bäuerlichen Berufsstandes von Mittwoch bis Donnerstag zur Mitgliederversammlung des Deutschen Bauernverbandes trafen. Die Kreisverbandsvorsitzenden Günter Buttighoffer (Märkischer Kreis), Norbert Schulte (Stellvertreter in Olpe), Klaus Bauerdick (Stellvertreter im Hochsauerland) und Henner Braach (Siegen-Wittgenstein, zudem WLV-Vizepräsident) nahmen im Kreis der 36 Teilnehmer des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes (WLV) als Delegierte aus Südwestfalen teil.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hob in ihrer Rede auf dem Deutschen Bauerntag hervor, dass die Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik eine verlässliche Grundlage für eine zukunftsfähige und wettbewerbsfähige Landwirtschaft bilden müsse. In der Diskussion um moderne Landwirtschaft wurde deutlich, dass die Bauernfamilien den Spagat zwischen Marktorientierung und gesellschaftlichen Anforderungen meistern müssen. Dabei haben Tier-, Natur und Umweltschutz für die Landwirte oberste Prämisse.

(Ausführliche Berichte sowie das Leitbild Tierhaltung im Wortlaut unter www.bauernverband.de)

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …