Preisverleihung: Gewinner des Wettbewerbs um gute Bilder

06. Mai 2013

Paderborn /wlv (Re) Die Gewinner des „Wettbewerbs um gute Bilder – Ich bin Bauer mit Leib und Seele“ stehen fest. Der erste Preis geht an Heike Bentlage aus Melle (Landkreis Osnabrück), der zweite Preis an Hermann Glammeier aus Porta Westfalica sowie Eduard Litke aus Espelkamp und der dritte Gewinner ist Julian Wiethaup aus Altenbeken. Bei einer offiziellen Preisübergabe am Freitag (3.5.2013) wurden sie geehrt.

Zum Hintergrund: Der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband (WLV) und die Landwirtschaftliche Fachschule für Agrarwirtschaft in Herford hatten gemeinsam den Wettbewerb unter den Schülern der Fachschule im Rahmen des Schulprojektes „Landwirtschaft und Öffentlichkeitsarbeit“ ausgeschrieben. Das Motto: „Ich bin Bauer mit Leib und Seele“ Die jungen Leute sollten ihren Beruf, ihr Leben und Arbeiten in der Landwirtschaft fotografisch darstellen und zeigen wie leidenschaftlich Landwirte auf dem Hof, auf dem Acker und im Stall arbeiten.

„Wir haben tolle Ergebnisse erhalten. Sie sind hervorragend, vor allem, weil die Bilder so authentisch sind“, erläutert der Vizepräsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes Wilhelm Brüggemeier. „Die Schüler zeigen mit ihren Bildern, dass Landwirt/ Landwirtin nicht nur ein Beruf, sondern auch eine Berufung ist, dass sie Spass an ihrer Arbeit haben.“ Auch der Kreisverbandsvorsitzende Paderborn Hubertus Beringemeier ist erfreut „Die Fotos stellen die Landwirtschaft auf nette, sympathische und verantwortungsvolle Art dar.

Beringemeier unterstreicht, wie wichtig die Darstellung, Vermittlung und Erfahrbarkeit des grünen Berufszweiges für die Bevölkerung sei. „Weil immer mehr über die Landwirtschaft kritisch diskutiert wird, müssen wir den Verbrauchern erklären, was wir tun.“ Immer weniger bekannt sei, wie ein Bauer heute arbeite. Viele hätten keine Vorstellungen mehr davon, wie Nahrungsmittel erzeugt werden. „Wir müssen unsere Arbeit und unser Leidenschaft für unsere Arbeit nach außen tragen“, so der Vorsitzende Beringemeier und ergänzt: „Wir müssen der Landwirtschaft und Tierhaltung ein Gesicht geben, und das haben die Schüler in diesen Bildern prima umgesetzt.“ Denn nichts sei überzeugender als der authentische, glaubwürdige Landwirt.

„Mit Unterstützung der Lehrer der Agrarfachschule hinsichtlich Fotoaufbau, Bildgestaltung sowie technischen Hilfestellungen sind wirklich gute Ergebnisse herausgekommen“, erläutert Beringmeier und versichert: Die Fotos würden in der weiteren Öffentlichkeitsarbeit des Berufsstandes Verwendung finden.

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …