Große Maschinen rücken in diesen Tagen auf die Felder aus

23. September 2013

Maisernte ist in vollem Gange / Rücksichtnahme im Verkehr

Recklinghausen <WLV> Wenn in wenigen Tagen die Maishäcksler auf die Felder im Vest ausrücken, ist die Maisernte in vollem Gange. Nach der Aussaat im April ist der Mais in den vergangenen Wochen herangereift. Er dient vorrangig zur Fütterung von Milchvieh und Schweinen. Darüber hinaus wird Mais für den Betrieb von Biogas-Anlagen genutzt. Mais ist nach dem Weizen das meistgehandelte Getreide in Deutschland. „Im Vergleich zum Vorjahr ist der Maisanbau in NRW bei den Anbauflächen um 3,3 Prozent zurückgegangen“, sagt Verena Kämmerling, Referentin für Pflanzenbau im Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband.

Die landwirtschaftlichen Fahrzeuge und Maschinen, die zur Ernte des Mais eingesetzt werden, sind immer leistungsfähiger, aber auch größer. Auf diese Weise hat sich die Schlagkraft der Landwirtschaft deutlich verbessert. „In kurzen Zeitfenstern werden heute große Erntemengen vom Feld zum Hof, zum Handel oder zum Verarbeiten gefahren. Gleichzeitig wird moderne Landtechnik jedoch von der Bevölkerung immer häufiger als Ärgernis oder sogar Belästigung empfunden“, weiß Friedrich Steinmann, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Recklinghausen.

Der Bauernverband, der Bundesverband Lohnunternehmen sowie der Bundesverband der Ma-schinenringe machen deutlich, dass alle Halter und Nutzer von Landtechnik sich ihrer besonderen Verantwortung während der Erntezeit bewusst sind. „Wir Bauern fahren deshalb besonders umsichtig und schonend, hoffen aber auch auf das Verständnis der Verkehrsteilnehmer, wenn es streckenweise einmal zu Verzögerungen im Verkehrsfluss durch langsame Maschinen kommt“, macht Friedrich Steinmann deutlich. Im Sinne eines guten Miteinanders mit der Bevölkerung sollen nächtliche Erntearbeiten nahe Wohngebieten nur bei extremem Erntewetter geleistet werden.

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …