Schweine füttern und Hühner streicheln

08. Juni 2018

Lehrerfortbildung in Wingeshausen

Heike Born erläutert die Futterkomponenten für die Rinder, Schweine und Hühner auf dem Betrieb.

Zehn Lehrer und Lehrerinnen der Sekundarstufen I und II aus den benachbarten Kreisen Siegen-Wittgenstein und Hochsauerland nahmen in Bad Berleburg-Wingeshausen an einer Fortbildung zum Thema „außerschulischer Lernort Bauernhof“ teil. Aus Einladung des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes (WLV) und des Vereins Stadt und Land NRW informierten Sie sich einen Nachmittag lang darüber, wie ein Bauernhofbesuch mit der Schulklasse geschickt vorzubereiten und anschaulich durchzuführen ist. Auf dem „Naturhof Jochen Born“ zeigte Heike Born, dass auch ein Mutterkuhbetrieb mit etwas Phantasie Kindern nachhaltiges Leben greifbar machen kann, obwohl die Tiere nicht im Stall sondern hauptsächlich auf den Weiden rund um den Hof unterwegs sind. Trotzdem können Schüler lernen, was die Tiere fressen, wie sie gefüttert werden und wo Nähe, aber auch wo Respekt und Abstand angebracht sind. Besonderheit bei Borns: Heike Born hat sich in Bauernhofpädagogik fortgebildet und auch deshalb auch eine Tiervielfalt auf dem Hof am Rande von Wingeshausen angesammelt: Hühner, Bentheimer Schweine und sogar Kaninchen ergänzen die Erlebniswelt. Hubert Koll von Stadt und Land NRW und Barbara Kruse vom WLV stellten anschließend die zahlreichen Materialien für Schulen vor, die inzwischen kostenlos von verschiedenen Organisationen zur Verfügung gestellt werden. Kontakt für interessierte Lehrkräfte: www.jochen-born de oder www.lernort-bauernhof-nrw.de oder http://www.bauernhof.net/lernort-bauernhof.

Presse-Kontakt

Die Hühner lassen sich bei Borns in Wingeshausen auch gern streicheln.

Bentheimer Schweine sind eine alte Rasse, die sehr robust ist und rötliches Fleisch liefert.

Alle Fotos: WLV

Daten werden geladen …