Projekt: Einsicht in die Tierhaltung auf dem Hof Ostendorf in Ochtrup">

"Schauen Sie in einen Ferkelstall"
Projekt: Einsicht in die Tierhaltung auf dem Hof Ostendorf in Ochtrup

21. Mai 2013

Ochtrup/Kreis Steinfurt. „Hannes ist das Maß aller Dinge“, sagt Thomas Ostendorf, Landwirt aus Ochtrup. Hannes, das ist Ostendorfs dreijähriger Sohn. Und genau auf Augenhöhe seines Steppkes hat Ostendorf den Zollstock angelegt, um in seinen Ferkelaufzuchtstall ein großes fast bodentiefes Fenster einzubauen. Nur durch eine Glasscheibe getrennt sind jetzt Ferkel und interessierte kleine und große Zuschauer. „Neugierig sind die Ferkel genau wie die Gäste“, lacht Ostendorf und öffnet für ein Pressefoto das Fenster zum Ferkelstall. Schon interessieren sich die kleinen Schweine für das, was denn da passiert.

„Mit dem Fenster im Schweinestall zeigen wir Transparenz in der Tierhaltung“, erklärt Ostendorf, der immer wieder Erwachsenengruppen, Kindergärten und Schulklassen auf seinem Hof zu Gast hat und sie gerne durch alle Bereiche seines Sauenbetriebes führt. Am Anlegen von Schutzkleidung geht dabei allerdings kein Weg vorbei. Das will die Hygieneverordnung so.

Einfach „mal ganz kurz“ und ganz unkompliziert einen Blick in den Stall werfen, das macht das große „Ferkel-Schaufenster“ auf seinem Hof jetzt möglich. Schon länger steht an der Zufahrt zum Hof Ostendorf in der Ochtruper Bauerschaft Wester ein Hofschild, das auf die Schweinehaltung hinweist. „Mit einem Smart-Phone kann jeder von da aus auch virtuell schon jetzt den Stall erkunden“, sagt Ostendorf. Da an seinem Hof die 100-Schlösser-Route vorbeiführt, sind viele Radfahrer unterwegs und machen gerne einen kleinen „Schlenker“ auf den Schweinebetrieb.

Aufgestellt hat Thomas Ostendorf in den letzten Tagen ein weiteres Schild. „Schauen Sie in einen Ferkelstall“, lädt Familie Ostendorf nun ein. „Wir freuen uns auf viele interessante Gespräche, auch auf kritische“, sagt Thomas Ostendorf, der zum Sprecherteam des Arbeitskreises Öffentlichkeitsarbeit des WLV-Kreisverbandes gehört. Aber auch, wer den Landwirt nicht direkt antrifft, wird mit großen Schautafeln und Flyern umfassend informiert. Der WLV-Kreisverband hofft, dass viele Landwirte ähnlich wie Thomas Ostendorf im Rahmen des Projektes „Einsicht in die Tierhaltung“ in bestehende oder neue Ställe „Schaufenster“ einbauen.

Die Kinder der Kita St. Stephan waren übrigens die ersten, die sich im Rahmen eines Naturerlebnistages am „Ferkel-Schaufenster“ auf dem Hof Ostendorf schon die Nasen plattdrückten und gar nicht genug davon bekommen konnten, die Ferkel genau zu beobachten – ganz auf Augenhöhe eben. Kein Problem für Hannes und seine Kindergartenfreunde. 

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …