Erntekrone als Ausdruck der Dankbarkeit

09. Oktober 2013

"Wir können gar nicht genug danken, dass wir unsere Lebensmittel im Supermarkt kaufen können und uns über die Herkunft keine Sorgen machen müssen", würdigte Landrat Dr. Olaf Gericke die Erntekrone, die als sichtbares Zeichen des Erntedanks im Kreishaus aufgehängt wurde. Gebunden hatten die Erntekrone in diesem Jahr die Landwirte und Landfrauen aus Ostenfelde.

Auch in diesem Jahr können sich die Landwirte im Kreis Warendorf über eine durchschnittliche bis gute Ernte freuen. Dabei hatte der strenge Winter und späte Niederschläge im Frühjahr eher auf schlechtere Ergebnisse hingedeutet.

So konnte die Gerste noch vor der Trockenheit mit dem Restwasser aus den Wintermonaten reifen und brachte gute Ergebnisse. Für den Weizen kamen die späten Niederschläge gerade noch rechtzeitig, während die Ernte bei Triticale geringer als erhofft ausfiel. Beim Mais hatte die Trockenheit insbesondere auf den sandigen Böden zugeschlagen und sorgte für schwache Erträge. Hier brachten die Böden im Norden des Kreisgebiet deutlich weniger Ertrag als im südlichen Kreisgebiet um Wadersloh und Beckum.

Dem Spargel war es zu lange zu kühl gewesen. Die Ernteeinbußen konnten auch die Preise nicht wettmachen. Bei den Kartoffeln schließlich bahnte sich bereits vor 6-8 Wochen ein schlechtes Ernteergebnis an: Die Pflanzen waren mit dem kalten Frühjahrswetter nicht zturecht gekommen und bildeten weniger Knollen aus. Auch Übergrößen fehlten schließlich. Die Ernteeinbußen ließen die Preise für Kartoffeln deutlich steigen.

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …