Landesverband der Wasser- und Bodenverbände Westfalen-Lippe gegründet

27. April 2018

 Münster <wlv> Gestern (Donnerstag, 26. April) haben sich über 100 Wasser- und Bodenverbände aus ganz Westfalen-Lippe auf Gut Havichhorst bei Münster zu einem Landesverband in der Rechtsform einer Körperschaft öffentlichen Rechts zusammengeschlossen. Damit wollen die Verbände, die insbesondere für die Unterhaltung und den Ausbau von Gewässern verantwortlich sind, ihre Kräfte für die Erfüllung ihrer aktuellen und künftigen Aufgaben bündeln.  

In der von der Bezirksregierung Münster als Rechtsaufsichtsbehörde geleiteten Gründungsversammlung erläuterten Johann Prümers, Vorsitzender des Umweltausschusses des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbands (WLV), und Rechtsanwalt Thomas Hemmelgarn Details zu den Strukturen und Aufgaben des neuen Landesverbands. Dieser wird seine Mitgliedsverbände bei der Erfüllung ihrer satzungsgemäßen Aufgaben unterstützen und ihre Interessen auf Landesebene vertreten. Karl-Josef Stertmann, Vorsitzender des Wasser- und Bodenverbandes Havixbeck-Roxel, zeigte sich nach erfolgter Gründung zuversichtlich: „Heute ist ein guter Tag. Alle haben gespürt, diese Gründung ist ein ganz wichtiger Schritt für die Zukunft der Verbände“.

Die Wasser- und Bodenverbände schaffen durch die Sicherung eines ordnungsgemäßen Wasserabflusses in Flüssen und Bächen die Grundlage für eine wirtschaftliche und sichere Nutzung des Umlandes durch Landwirtschaft, Gewerbe und Wohnsiedlungen. Zudem wird die naturnahe Entwicklung und Umgestaltung der Gewässer zu einer immer wichtigeren Aufgabe der Verbände. 

Die auf die Gründungsversammlung folgende konstituierende Sitzung des Landesverbandes, in der u.a. auch der Vorstand gewählt werden soll, findet in wenigen Wochen statt. Das Foto zeigt die Vertreter der Wasser- und Bodenverbände nach erfolgter Gründung.

Presse-Kontakt

Gründungsversammlung Landesverband Wasser- und Bodenverbände Westfalen-Lippe

Daten werden geladen …